Fünf Jahre LCHF

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Rambutane
Status: Offline

Re: Fünf Jahre LCHF

Beitragvon Rambutane » 30. Oktober 2014, 06:13

Hallo Rainer,

herzlichen Glückwunsch zu 5 Jahren LCHF. :ymapplause:

Rainer
Moderator
Beiträge: 2139
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Fünf Jahre LCHF

Beitragvon Rainer » 30. Oktober 2014, 15:43

Danke für die Glückwünsche zum 5-jährigen Jubiläum. Dann sprechen wir uns hoffentlich in fünf weiteren Jahren alle gesund und munter als LCHFler wieder. :smile:

Sonne hat meine Aussage
Ganz besonders freue ich mich, dass ich meinen Diabetes mit LCHF in so einfacher Weise perfekt im Griff bekommen habe.
mit der Zusatzinformation, die ich auch in meiner Signatur steht, etwas relativiert
Wegen der Vollständigkeit und für die anderen Diabetiker hier, wäre es vielleicht nicht unangebracht zu erwähnen, dass Du inzwischen (seit wann?) auch etwas Insulin spritzt.
Sonne hat recht, ich spritze eine kleine Dosis Basalinsulin. Das mache ich aber nicht, weil ich sonst mit LCHF meinen Diabetes nicht im Griff behalten könnte. Ich erhoffe mir von dieser Unterstützung der Betazellen mit gespritztem Insulin, dass ihre verbleibende Restfunktion noch für lange Zeit unverändert erhalten bleibt und mein Diabetes sich nicht weiter verschärft. Möglicherweise wäre das unter LCHF für mich auch ohne Insulin machbar. Das kann aber bisher niemand genau sagen, weil es dazu zu wenig Langzeiterfahrungen gibt. Mit dieser kleinen Unterstützung mit Basalinsulin sind meine Chancen höher, deshalb gönne ich sie mir. Es war übrigens nicht einfach, das Insulin von meinen Arzt verschrieben zu bekommen. Bei meinen guten Werten hat das erhebliche Überredungskünste und auch eine gute Portion Glück bedurft. Ich bin sehr froh, dass mir das gelungen ist und dass ich das Insulin spritzen kann.

LG Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Islandmohn
Status: Offline

Re: Fünf Jahre LCHF

Beitragvon Islandmohn » 31. Oktober 2014, 12:08

Lieber Rainer,
Jetzt erst gelesen : du bist 5 Jahre dabei!?! Herzlichen Glückwunsch auch von mir; wahrscheinlich bin ich die Älteste hier.
Aber eines ist sicher: in 5 Jahren bin ich auch noch dabei, wenn du das 10jährige feierst. Ich habe das Gefühl, angekommen zu sein!
LG, ingeborg

Benutzeravatar
Grischa65
Beiträge: 110
Registriert: 14. Februar 2013, 00:51
Wohnort: MV
Status: Offline

Re: Fünf Jahre LCHF

Beitragvon Grischa65 » 2. November 2014, 02:01

Sonne hat recht, ich spritze eine kleine Dosis Basalinsulin. Das mache ich aber nicht, weil ich sonst mit LCHF meinen Diabetes nicht im Griff behalten könnte. Ich erhoffe mir von dieser Unterstützung der Betazellen mit gespritztem Insulin, dass ihre verbleibende Restfunktion noch für lange Zeit unverändert erhalten bleibt und mein Diabetes sich nicht weiter verschärft. Möglicherweise wäre das unter LCHF für mich auch ohne Insulin machbar. Das kann aber bisher niemand genau sagen, weil es dazu zu wenig Langzeiterfahrungen gibt. Mit dieser kleinen Unterstützung mit Basalinsulin sind meine Chancen höher, deshalb gönne ich sie mir. Es war übrigens nicht einfach, das Insulin von meinen Arzt verschrieben zu bekommen. Bei meinen guten Werten hat das erhebliche Überredungskünste und auch eine gute Portion Glück bedurft. Ich bin sehr froh, dass mir das gelungen ist und dass ich das Insulin spritzen kann.
Ja, Rainer, unabgesehen von 5 Jahre LCHF... geht mir ja nicht aus der Rübe, toll, Dein Weg.

Wieso zum Teufel gesteht man "uns" Diabetikern nicht schlichtweg die Werte eines "Normalen"/ sprich BZ- Gesunden zu??? Das ist doch das, wie man/ wir gesund bleiben kann/ sollten? Immer wieder Kampf. Es gibt nun mal so "Sonderformen" von Diabetes, wo die eigene Insulin- Produktion und/ oder BZ- Steuerung nicht ausreichend ist, selbst geringste Mengen an KH zu verarbeiten/ zu verstoffwechseln, wie es sich "gehört"..., also "normal".

Ich finde es gut, wie Du das handhabst! Nicht zu vergessen: Mit mehr an KH, weniger strengem LCHF wärst du- Insulin hin wie her- nicht da, wo du jetzt bist! Aber LCHF hilft. Reicht aber manchmal allein nicht aus, eben weil, aus welchen Gründen auch immer, die BZ- Steuerung nicht so funzt und/ oder nicht genügend Eigen- Insulin mehr vorhanden ist. Hoffe, ich hab das jetzt klar genug ausgedrückt. Dein Weg gibt Hoffnung, auch für MODY´s und LADA´s! Danke Dir dafür! Ja, und du machst ja auch weiter eh :ymhug: ! LG Grit


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast