Muskelaufbau und Ernährung

Zurück zu „Für die Sportinteressierten“


Alles zum Thema Sport - von ersten Schritten als Anfänger bis hin zum Iron Man...
Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 810
Registriert: 6. März 2011, 20:39
Wohnort: Bonn
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Angela » 30. Juli 2013, 11:04

:)
Sport ist nicht gleich Sport! Vermutlich werden die meisten Freizeitsport betreiben und keinen Hochleistungssport, daher finde ich es etwas gewagt zu sagen, schraubt eure KH's hoch, um Muskulatur aufzubauen.
Eine Frau kann bei normalem Freizeitsportmuskelaufbautraining nie soviel Muskulatur aufbauen, wie ein Mann. Somit können Frauen auch nicht über den moderaten Muskelaufbau den Grundumsatz signifikant erhöhen. Da wir alle nicht ganz KH-frei leben bei lchf, kann ich aus meiner Sicht nur sagen, dass ich meine Muskulatur und Ausdauerkraft behalten habe, obwohl ich über 13kg mit lchf abgenommen habe. Meine KH's lagen oft unter 15g, jetzt bis ca 20g.

Siabhon
Beiträge: 31
Registriert: 8. Juni 2010, 10:02
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Siabhon » 14. August 2013, 09:44

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mal meine Erfahrung zum Thema Muskelaufbau und lchf zum Besten geben.

Also kurz zu den Fakten:
a. Ich ernähre mich seit ca. 2 1/2 Jahren lchf (mit einer regelmäßigen allmonatlichen Ausnahme *hüstel*).
b. Ich habe mein Sportpensum nicht verändert (1-2 mal pro Woche Ausdauersport, 1x Yoga).
c. Mein Gewicht hat sich nicht (bzw. nur unwesentlich nach unten) verändert; bin auch nicht übergewichtig (57 kg bei 162 cm).

Sport hatte bei mir füher immer nur die Auswirkung, dass mein Gewebe fester wurde. Definierte Muskeln: Fehlanzeige. Selbst in Zeiten, wo ich noch zusätzlich Krafttraining gemacht habe, konnte ich keine wirklich sichbaren Muskeln aufbauen. Meine Erklärung: Frauen bauen halt keine definierten Muskeln auf; zu wenig Testosteron, etc.

Seit ich mich lchf ernähre, baue ich sichbare, definiert Muskeln auf. Mein Bizeps am Oberarm z.B. ist eine schöne runde "Beule". T-Shirts, die einen Bund am Bizeps haben oder dort sehr eng geschnitten sind, kann ich nicht mehr tragen, weil dort zu eng. Zum Vergleich: Hochschwanger mit einigen Kilos mehr haben die Shirts am Oberarm gepasst (da waren sie natürlich am Bauch zu eng :lol:). Po-Muskeln haben sich ähnlich entwicklet. Rückenmuskulatur ist definierter.

Zusammengefasst kann ich sagen: lchf baut (bei mir) Muskeln auf!

Wie auch immer es wissenschaftlich begründet sein soll, dass man nur mit KH-lastiger Ernährung und Insulinausschüttung Muskeln aufbaut, bei mir stimmts nicht.

Grüße
Siabhon

Stoffel77
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Stoffel77 » 14. August 2013, 11:21

Allmonatliche Ausnahme? Klingt nach mehr Insulin... :D

Wieviele KH isst du so im Schnitt am Tag?
Du hast ja IMMER eine Insulinausschüttung wenn du KH zu dir nimmst oder Eiweiss oder Fett verzuckert werden...

Aber sehr interessant danke für den Bericht.

töftöf
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon töftöf » 15. August 2013, 10:16

Muskelaufbau durch eine lchf Ernährung , findet sicherlich statt.
Ein weniger an Insulin bewirkt ein mehr an Wachstumshormon.
STH ist gleichzeitig verantwortlich für Fettverbrennung und Muskelaufbau.
ES regeneriert auch die Knorpel ;;)

LG Töftöf

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Shenana » 15. August 2013, 10:37

aha, deswegen ist der Vormitternachtsschlaf so wichtig.....
Wachstumshormon (GH) — auch als Somatotropin bzw. somatotropes Hormon bezeichnet — wird im Hypophysen-Vorderlappen produziert und unregelmäßig in Pulsen über den Tag verteilt ausgeschüttet. Die stärkste Ausschüttung erfolgt während des Schlafes vor Mitternacht. Menschliches GH (HGH) ist ein Polypeptid (Protein) aus 191 Aminosäuren mit zwei Disulfidbrücken.
(LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA - war von Supermass.com
)

töftöf
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon töftöf » 15. August 2013, 10:53

Jup, ganz wichtig am Abend keine carbs => mehr STH und somit
auch mehr Regeneration in der Nacht.

LG Töftöf

Stoffel77
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Stoffel77 » 15. August 2013, 11:05

Jetzt is nur die Frage wie man das ankurbeln kann.
Strunz meint ja mit "Laufen Laufen Laufen" geht das...
Lauf dich jung, lauf dich fit... :D

Benutzeravatar
Ommer
Beiträge: 291
Registriert: 8. Januar 2013, 10:22
Wohnort: Lindlar
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon Ommer » 15. August 2013, 11:18

Ich kann nicht laufen, nur gehen; aber ich habe Fahrräder, geht sicher auch.

töftöf
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon töftöf » 15. August 2013, 11:55

Jetzt is nur die Frage wie man das ankurbeln kann.
Strunz meint ja mit "Laufen Laufen Laufen" geht das...
Lauf dich jung, lauf dich fit... :D
Sport hilft generell, aber auch genügend Eiweiß sollte zur Verfügung stehen.
STH wird im Körper aus vielen Aminosäuren hergestellt.
Fakt ist das bei übergewichtigen Personen die Wachstumshormonauschüttung
eingeschlafen bzw. unterdrückt wird.Eben durch die schlechte Ernährung mit zuviel
an Insulin.
Aber ob man das Hormon gezielt über den "normalen Ausstoß" aktivieren kann, bin ich
überfragt.
Das hab ich gefunden:
Menschen, die sich ungesund ernähren, produzieren etwa ab dem 35. Lebensjahr immer weniger Wachstumshormone. Einer der Gründe ist, dass deren Produktion für die Hirnanhangdrüse einen enormen Kraftakt bedeutet. Immerhin besteht das Wachstumshormon Somatrotropin aus 191 Aminosäure (Eiweißbausteine). Dieses mit Abstand größte und sperrigste Stresshormon kann nur synthetisiert werden, wenn der Drüse enorm viel Eiweiß zur Verfügung steht. Außerdem wird für die Produktion des Hormons sehr viel Vitamin B6 und ganz besonders viel Vitamin C benötigt.
LG Töftöf

ssonnyy
Beiträge: 757
Registriert: 27. Oktober 2014, 11:24
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Re: Muskelaufbau und Ernährung

Beitragvon ssonnyy » 28. Dezember 2015, 16:16

Mich beschäftigt seit geraumer Zeit etwas. Ich mache nun seit gut 3 Monaten 2x/Woche Krafttraining, jeweils 3 Sätze à 12 Wiederholungen, nun nur noch 6 Wiederholungen mit höchstmöglichem Gewicht (was ich eben grad noch schaffe). Nun habe ich bemerkt, dass meine Hosenbeine enger werden, an den Hüften habe ich dabei nicht zugenommen. Gewichtstechnisch war ich vor meinem Urlaub 1kg schwerer, als zu Trainingsbeginn. Klar, kann das nicht alles Muskelmasse sein, v.a. nicht bei mir als Frau. Jedoch sind meine Beine, Arme und auch der Bauch deutlich definierter geworden, mein leichter Hang zu Reiterhosen hat sich minimiert (auch wenn sie immer noch da sind).
Leider habe ich an den Schultern (Innenseite) unschöne Dehnungsstreifen bekommen, also definitiv Muskelzuwachs. Auch an der Brust sehe ich leider Äderchen. :-s Wie kann man den Dehnungsstreifen entgegenwirken und was kann ich tun, um das überflüssige Fett an meinen Beinen abzubauen? Geht das nur mit Diät? :o
Häufig lese ich im www, dass Frauen nur glauben, dass ihre Beine muskulöser werden und das angeblich von aktivierten versteckten KH-Speichern und Wassereinlagerungen komme. Jedoch esse ich ja kaum KH, also kann das doch nicht sein? Übrigens habe ich auch unreinere Haut bekommen, seit ich trainiere.

Wäre froh um etwas Rat...
Liebe Grüsse
Sonny
:)


Zurück zu „Für die Sportinteressierten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste