Muskelmasse während der Abnahme

Zurück zu „Für die Sportinteressierten“


Alles zum Thema Sport - von ersten Schritten als Anfänger bis hin zum Iron Man...
Avocada
Beiträge: 105
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Avocada » 1. September 2013, 23:35

Knochenmasse: 2,7 kg
Wirf die Messwerte besser in die Tonne. Bei einem normalgewichtigen Menschen beträgt das Gewicht des Skeletts ca. 12 - 15 % (+/- 10 %) des Gesamtgewichts - Deine 2,7 Kilo können nie und nimmer stimmen, es sei denn, Dein Normalgewicht liegt um 18 kg.

Sorry für die Desillusionierung. :mrgreen:

Aber da sieht man mal, was für einen Quatsch diese "Profi-Waagen" verzapfen. :-o

Avocada
Beiträge: 105
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Avocada » 1. September 2013, 23:59

Sorry, ich wollte meinen Beitrag noch editieren, hat aber zu lange gedauert, deshalb hier die Fortsetzung:

@ Inka

Du schleppst aktuell 54 Kilo weniger mit Dir rum als vorher. Meinst Du nicht, es wäre normal, dass dieses leichtere Gewicht auch weniger Muskeln braucht, um getragen zu werden? Was machen denn die Menschen in den Muckibuden? Sie stemmen Gewichte, um Muskeln aufzubauen. Du hast Gewicht abgebaut - aber hallo! - und ich finde es absolut natürlich, dass mit schwindendem Gewicht auch Muskelmasse abgebaut wird. Dass demgegenüber durch Sport auch Muskelmasse aufgebaut wird, steht auf einem anderen Blatt. Das wird bei Frauen aber nicht sooo sehr ins Gewicht fallen.

Guck mal hier, das habe ich in Wikibooks unter "Der Mensch in Zahlen" gefunden:
Das relative Gewicht der einzelnen Organe beträgt: Muskulatur 29 %, Haut 17,4 %, Skelett 11,6 %, Gehirn 2,3 %, Leber 2 %, Blutkörperchen 1,8 %, Lunge 1,6 %, Darm 1,4 %, Nieren 0,5 %, Herz 0,4 %, Milz 0,2 %,Bauchspeicheldrüse 0,1 %.
Nur mal so als Anhaltspunkt. Diese "Körperfettanalysewaagen" sind vor allem für eins gut: Für den Profit der Verkäufer.

Du hast viel abgenommen und siehst gut aus. Was willst Du mit Zahlen? :)

Ach ja, @ Stoffel

Relativ zum Gewicht hast Du wahrscheinlich einen Muskelzuwachs, aber absolut? :-?

Stoffel77
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Stoffel77 » 2. September 2013, 09:42

Ach ja, @ Stoffel

Relativ zum Gewicht hast Du wahrscheinlich einen Muskelzuwachs, aber absolut? :-?
Mehr Kraft = Muskelzuwachs
Ich habe den ganzen Körper trainiert und überall eine Leistungssteigerung erzielt, daher habe ich zumindest bei den großen Muskeln eine Muskelmassezunahem erreicht.
Anders KANN man nicht mehr Leistung erbringen.

Und da Inka deutlich mehr Sport macht als damals als sie dick war ist es durchaus wahrscheinlich dass sie mehr Muskelmasse besitzt als vorher. Den schwabbeligen Körper durchs Haus zu schieben ist einfach nicht so fordernd wie den Astralkörper über den Asphalt zu jagen um es mal krass auszudrücken ;)
War bei mir ja auch nicht anders :D
Da kommt auch wieder die Gewöhnung zum tragen, für den Alltag ist der Körper angepasst, erst wenn man variierende Belastungen reinbringt wird sich die Muskulatur ändern.

Aber ich stimme voll und ganz zu: Diese Waagen lügen.
Wenn man ne genau Analyse will sollte man das beim Profi machen lassen oder einfach in den Spiegel schauen:
Gewicht: Sieht gut aus.
Muskeln: Sexy und knackig!
Wasser: Hab ich Durst?
Knochen: Sieht man teilweise, total geil! :D

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 2805
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon sola » 2. September 2013, 09:55

Knochenmasse: 2,7 kg
Wirf die Messwerte besser in die Tonne. Bei einem normalgewichtigen Menschen beträgt das Gewicht des Skeletts ca. 12 - 15 % (+/- 10 %) des Gesamtgewichts - Deine 2,7 Kilo können nie und nimmer stimmen, es sei denn, Dein Normalgewicht liegt um 18 kg.

Sorry für die Desillusionierung. :mrgreen:

Aber da sieht man mal, was für einen Quatsch diese "Profi-Waagen" verzapfen. :-o
Ebenfalls Sorry, Avocada, aber wenn man Tante G. mit Knochenmasse füttert, kommen eben genau solche Werte in diesem Bereich.

Es handelt sich um das Gewicht des Knochenmineralanteils. ;)
Und es war eine Profi Waage, zumindest kostet das Teil über 7000 € ....

LG
Sola
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4123
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Kathi » 2. September 2013, 10:01

Kinners, fahrt mal in ein anatomisches Institut und nehmt mal einen präparierten Knochen in die Hand. So schwer sind die Teile wirklich nicht. :)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
Inka
Beiträge: 548
Registriert: 28. Oktober 2012, 18:21
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Inka » 2. September 2013, 15:21

@ Inka

Du schleppst aktuell 54 Kilo weniger mit Dir rum als vorher. Meinst Du nicht, es wäre normal, dass dieses leichtere Gewicht auch weniger Muskeln braucht, um getragen zu werden? Was machen denn die Menschen in den Muckibuden? Sie stemmen Gewichte, um Muskeln aufzubauen. Du hast Gewicht abgebaut - aber hallo! - und ich finde es absolut natürlich, dass mit schwindendem Gewicht auch Muskelmasse abgebaut wird. Dass demgegenüber durch Sport auch Muskelmasse aufgebaut wird, steht auf einem anderen Blatt. Das wird bei Frauen aber nicht sooo sehr ins Gewicht fallen.

Ja- GENAU DAS meinte ich doch. Ob das unvermeidbar war, bei einer solch enormen Abnahme auch an Muskelmasse zu verlieren.

Und Stoffel- ich weiss, dass ich zumindest nach Tanita-Verhältnissen in fetten unsportlichen Zeiten mehr an Muskelmasse hatte. Und ehrlich: mich wundert das nicht- denn mein Körper musste jede Minute 55 kg mit sich schleppen- mach das mal für 30 min. Ich denke, dass der hohe Muskelanteil einfach dadurch kommt/kam.

Ich werd jetzt wohl auch mal irgendwo eine gescheite Analyse machen lassen. Nur kein Plan wo und auf was ich achten muss- nicht dass ich dann einfach eine Tanita-Auswertung bekomme und dafür Geld bezahle.

Stoffel77
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Stoffel77 » 2. September 2013, 18:00

Um mal dumm zu fragen: warum???

Avocada
Beiträge: 105
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Avocada » 2. September 2013, 18:47

Ebenfalls Sorry, Avocada, aber wenn man Tante G. mit Knochenmasse füttert, kommen eben genau solche Werte in diesem Bereich.

Es handelt sich um das Gewicht des Knochenmineralanteils. ;)
Und es war eine Profi Waage, zumindest kostet das Teil über 7000 € ....

LG
Sola
Und nochmals sorry, liebe Sola (ist doch schön, wie höflich wir sind, gell? :D ).

Deine Messwerte

Gewicht: 68,1 kg
Fett%: 22,2 %
Fettmasse: 15,1 kg
Muskelmasse: 50,3 kg
Knochenmasse: 2,7 kg

können dennoch nicht stimmen. Zwar ergibt die Addition der drei Werte Fettmasse, Muskelmasse und Knochenmasse das Gesamtgewicht, aaaaber: Wenn der Wert für die Knochenmasse das Gewicht des reinen Knochenmineralanteils ausmacht, dann frage ich mich, wohin das Gewicht der restlichen Knochensubstanz verschwunden ist, denn der Anteil an anorganischen Stoffen (also Mineralien) im Knochen beträgt nur ca. 45 %. Wenn die 2,7 kg reiner Mineralanteil der Knochen stimmen, dann wiegen Deine Knochen insgesamt mindestens 6 kg. Nun frage ich mich, wo (bei der Fettmasse? bei der Muskelmasse?) die "Profiwaage" diese fehlenden 3,3 kg untergebracht hat, damit unterm Strich die Summe wieder mit dem Gesamtgewicht überein stimmt.
Feinbau der Knochen

(...)

Die Knochenmatrix setzt sich zu 25 % aus Wasser, zu 30 % aus organischen Materialien und zu 45 % aus anorganischen Stoffen (vor allem Hydroxylapatit) zusammen.

(...)
Und 7.000 € hin oder her - es ist einfach Augenwischerei, das Muskelgewicht MIT dem enthaltenen Wasseranteil anzugeben, das Knochengewicht aber ohne.

Völlig außer acht gelassen wird bei den Messwerten auch das Gewicht der Haut, das mit gut 17 % des Gesamtkörpergewichts nach der Muskulatur am meisten ins Gewicht fällt. Und Blut scheinst Du gar keins zu haben - mit 5 - 7 Litern würde es ja 5 - 7 kg wiegen (Blut ist etwas schwerer als Wasser). Wurde das Blut von Frollein Tanita jetzt zur Muskelmasse oder zur Fettmasse gerechnet? :?

Nun wiegen also (wie oben ausgerechnet) Deine Knochen insgesamt etwa 6 kg, Deine Haut etwa 12 kg und Dein Blut etwa 6 kg - folglich KANN entweder der Messwert Deines Fettgewebes oder Deines Muskelgewebes nicht stimmen... oder beides. Oder die Haut wird als Organ gewertet und mit in die Muskelmasse MIT Organgewebe eingerechnet, ebenso wie die oben erwähnten organischen Anteile der Knochenmatrix einschließlich des im Knochen enthaltenen Wassers. Und das ist genauso blödsinnig. Im Grunde will "man" doch wissen, welchen Anteil die Skelettmuskulatur am Gesamtgewicht hat.

Stellen wir also die Rechnung neu auf:

Gewicht: 68,1 kg

Knochenmasse 6,0 kg
Haut 12,0 kg
Blut 6,0 kg
Summe 24,0 kg

Bleiben als Differenz zu Deinem Gesamtgewicht rund 44 kg, die sich grob in Fett- und Muskelmasse einteilen. Grob, weil wir ja auch noch Haare und Zähne haben, auch das Gehirn enthält Fett, von dem man aber besser nix abnimmt. :mrgreen: Wenn wir jetzt weiterrechnen und die Muskelmasseverteilung aus Deinem Link zu Rate ziehen, dann wird es interessant. Nehmen wir an, die 15,1 kg Fett von Frollein Tanita stimmen, dann haben wir

Fettmasse 15,1 kg
40 % Muskelmasse (vom Gesamtgewicht) 27,6 kg
Summe 42,7 kg

Voilà. Das haut besser hin als die 50 Kilo Muskelmasse, die die "Profiwaage" :o) ermittelt hat.
Ja- GENAU DAS meinte ich doch. Ob das unvermeidbar war, bei einer solch enormen Abnahme auch an Muskelmasse zu verlieren.
Ich bin davon überzeugt, dass das unvermeidbar war. Immerhin hast Du, wenn Du mit Deinem alten Gewicht unterwegs warst, nonstop-Bein-Krafttraining mit 54 Kilo Gewicht gemacht und hast nun seit einem Jahr kontinuierlich Dein Trainingsgewicht reduziert - also genau das Gegenteil von dem, was Muckibuden-Besucher machen. Ich glaube, Du möchtest nicht wissen, wie Du aussähst, wenn Du nach 54 Kilo Gewichtsabwurf KEINEN Verlust an Muskelmasse in Deinen Beinen hättest. Man braucht sich doch nur mal anzugucken, wie die Beine von Gewichtshebern aussehen - also meins wäre das nicht. Mal abgesehen davon, dass Frauen wegen niedrigeren Testosterons gar nicht solche Muskeln aufbauen können.
Ich werd jetzt wohl auch mal irgendwo eine gescheite Analyse machen lassen. Nur kein Plan wo und auf was ich achten muss- nicht dass ich dann einfach eine Tanita-Auswertung bekomme und dafür Geld bezahle.
Spar Dir lieber das Geld. Ich habe ja oben was dazu geschrieben, was man von diesen Analysewerten halten kann.
also eigentlich will ich GAR KEIN Muskelworkout machen :D Mich nervt das einfach ab.
Kann ich gut verstehen. Für mich gibt es auch kaum was Langweiligeres als Gerätetraining. Was mir aber Spaß macht, das sind so Übungen, die man in den Tagesablauf integrieren kann: Im Vorbeilaufen mal eben an die Klimmzugstange im Flur hüpfen oder während ich mir einen Film angucke immer wieder vom Stuhl aufstehen und wieder hinsetzen, bis meine Beine nicht mehr können und so was. Kurz und intensiv ist ja ohnehin die beste Methode, um Muskeln aufzubauen - und da reicht einmal pro Woche. Du könntest Dir für jeden Tag eine Übung für eine einzige Muskelgruppe aussuchen und diese Übung dann - kurz und intensiv - machen. Bevor es Dich langweilen kann, bist Du schon fertig. :mrgreen:

Benutzeravatar
Inka
Beiträge: 548
Registriert: 28. Oktober 2012, 18:21
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon Inka » 2. September 2013, 19:03

Um mal dumm zu fragen: warum???
Weil es mich interessiert :D

tiga
Status: Offline

Re: Muskelmasse während der Abnahme

Beitragvon tiga » 2. September 2013, 21:41

Hallo Inka,

ich verstehe ja, dass du keine Lust für stundenlanges Gerätetraining hast. Das ist aber auch gar nicht nötig.
In dem Studio in dem ich trainiere gibt es z.B. einen solchen Zirkel: LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA

Da dauert eine komplette Runde 17,5 Minuten. Als in dort angefangen habe, war ich nach 2 Runden schon reichlich KO.
Da ich andere Ziele verfolge, trainiere ich auch anders, aber es gibt recht viele Leute die 2-3 in der Woche ins Studio kommen. Kurz aufwärmen (wenn sie nicht mit dem Rad gekommen sind) und dann 1-2 schnelle Runden im Zirkel. Nach maximal 35 Minuten haben sie ein komplettes Training absolviert und sind auf dem Weg zur Dusche. Durch den ständigen Wechsel kann es eigentlich gar nicht langweilig werden. Chipkarte ins Gerät -- das Gerät stellt sich ein -- eben kurz deine 20 Wiederholungen -- Karte aus dem Gerät und Gerätewechsel. Auf dem Cross-Trainer und dem Radel-Ergometer bleibt man 4 Minuten bevor man weiter geht.
Wenn man etwas fitter wird, steigert man die Gewichte per Knopfdruck und diese Änderungen werden automatisch auf der Karte gespeichert.

Das ist auf jeden Fall mal ganz anders als klassisches Maschinen- oder Hanteltraining.


Zurück zu „Für die Sportinteressierten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast