kraftlos!

Zurück zu „Für die Sportinteressierten“


Alles zum Thema Sport - von ersten Schritten als Anfänger bis hin zum Iron Man...
osiris
Status: Offline

kraftlos!

Beitragvon osiris » 1. Januar 2014, 14:31

war heute nach dem frühstück joggen. für gewöhnlich jogge ich für 30 minuten.
heute habe ich knapp die hälfte geschafft und musste aufhören, da ich mich so kraftlos gefühlt habe.

mein blutzucker ging natürlich in den keller, da ich kein kh-frühstück hatte.

eure erfahrungen würden mich sehr interessieren und helfen.

viele grüsse
osiris

Silly Lilly
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Silly Lilly » 1. Januar 2014, 15:36

Hallo Osiris,

wenn man LCHF startet ist man am Anfang " kraftlos " . Der Koerper stellt sich um . Es kann eine Weile dauern bis alle Systeme adaptiert sind , d. h. es muessen Enzyme vom Koerper hergestellt werden um in der Ketose auf Fett als Brennstoff umzustellen . Bei einigen geht das ganz schnell bei anderen sehr langsam . Dabei muss auch noch beachtet werden wie genau man es nimmt mit der Ketose , nicht zu verwechseln mit der Ketoazidose . Du weist sicherlich nie in Ketose deinen Blutzucker zu erhoehen , ( aus welchen Gruenden auch immer ) . Ketose + erhoehter BZ + kein Insulin ist ein absolutes NO ,NO !

Aber als Pumpentraeger bist du ja informiert .

Meine Erfahrungen sind , in Ketose kann ich sogar laenger und schneller laufen . Natuerlich hat auch hier alles seine Grenzen , ich habe immer Zucker oder Gummibaerchen dabei . Dabei wird der Zucker hierbei nicht gespeichert in den Depos oder gar vom Insulin in Fett umgewandelt und dann eingelagert . Dieser Zucker wird sofort verbrannt . Du muss dabei selber ausprobieren was deine Grenze ist . Unmengen an Zucker koennen dich wieder aus der Ketose werfen . Ich merke es schnell daran , dass ich diesen Heisshunger bekomme und zwei Tage spaeter mindestens 1-2 KG zugenommen habe .

Mein Tip , bis du in Ketose bist , nimmt das Laufen etwas zurueck und in kurzer Zeit geht es dann nochmal so gut.

LG
Lilly

osiris
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon osiris » 1. Januar 2014, 16:17

Danke für deine Antwort Lilly.

Ich hatte zum Glück noch nie eine Ketoazidose.
Wenn ich "früher" Laufen gegangen bin, habe ich immer darauf geachtet, dass mein Blutzucker etwas erhöht ist (ca. 10 mmol/l), dann bin ich oft nach dem Joggen auf einen Wert von ca. 7.5 mmol/l gekommen.

Heute bin ich natürlich zu tief gestartet (Wert 6.5) und als ich zu Hause entkräftet angekommen bin, hatte ich einen Blutzucker von 2.9. Hab' dann Dörrobst gegessen um den Spiegel wieder in die Höhe zu drücken.

Es nervt einfach! Heute Morgen bin ich auch ab dem Hypo erwacht, also hatte ich heute schon 2 Hypoglykämien. So werde ich wohl nie in die Ketose kommen, wenn ich Zwischendruch Traubenzucker/Dörrobst essen muss. Und auf den Sport möchte ich nicht verzichten!!

Mein Mahlzeiten-Insulin habe ich schon extrem runtergefahren, ich denke einfach, es ist für uns Diabetiker evtl. schwieriger Sport & LCHF unter einen Hut zubringen. Vielleicht muss ich vor dem Joggen einfach die KH's erhöhen? Ein paar frische Beeren oder so? Oder wie machst du es, damit du nicht ins Hypo rutschst?

Da ich total LCHF-Anfängerin bin, wie lange dauert es ca. bis ich in der Ketose bin? Klar, ist bestimmt individuell. Auf wie viel muss ich die KH's reduzieren? Habe immer noch Schwierigkeiten unter 30g KH's / Tag zu kommen (Hypo's sei Dank).

Ich bin 1.70 m und ca. 56.5 kg

Grüsse

Silly Lilly
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Silly Lilly » 1. Januar 2014, 17:16

Also , ich esse KH meist in Form von Gemuese und einige Milchprodukte . Die schnell wirkende KH wie Obst oder Suesses nur bei einer Hypo , da sie halt schnell wirken . Laufen immer nach den Essen , damit kann ich hypos verhindern . In Ketose verlangsamt sich alles . Fett wird langsamer verbraucht und hat auch mehr Energie . Dazu kommt wenn dein Eiweiss am Anfang etwas hoeher liegt wandelt der Koerper Protein in Kh um . Deshalb sei mit Eiweiss nie hoeher als ca. 1.5 g / Kg Normalgewicht .
Wenn du zwischendurch Zucker brauchst um aus der Hypo rauszukommen wird das nicht gespeichert sondern sofort verbrannt , dadurch wirst du nie aus der Ketose fliegen , nur uebertreibe nicht . Sollte ich beim Laufen eine Hypo haben nehme ich nie mehr als 3 Gummibaerchen . Fuehlst du deine Hypos frueh genug , weil 2,9 ist schon sehr tief .
Du must dich beobachten , mach dir keine Sorgen , das wird schon .
Mein Hund Lilly , die noch voriges Jahr mindestens 2 mal die Woche mich nachts wegen einer Hypo aufgeweckt hat schlaeft jetzt wunderbar durch . Du siehst , ich habe nachts keine Hypos mehr . Ich kann mit 5.9 einschlafen , mein Langzeit Insulin arbeitet jetzt nur noch fuer meine Koerperfunktionen , und ich wache auf mit 5,7 .

Tue dir selber einen Gefallen und kaufe dir das Buch " Diabetes Solution " von Dr. R. Bernstein
Er beschreibt sehr genau ( er ist seit ueber 65 Jahren Diabetiker Typ 1 ) wie man in Ketose kommt und als Diabetiker damit umgeht . Er kommt LCHF sehr nahe , mit ca 30 g KH / Tag , 1 - 1.5 g EW / kg Normalgewicht und den Rest Fett.
Mit der Zeit wirst du lernen nicht mehr hunrig zu sein ,und auch die Panikesserei nach einer Hypo fallen weg .
Gib deinem Koerper zeit das alles zu lernen . Ach , das Buch gibt es glaube ich nur in Englisch !

Ich habe mal in einem Diabetes Thread mein Basal insulin getestet , d.h. nichts gegessen nur morgens meine Dosis
Basal und dann nur noch Wasser ., bis zum Nachmittag . Dabei bin ich einkaufen gewesen und habe meine Hunde ausgefuehrt , ich war die ganze Zeit zwischen 5 und 6 , und ich war total stabil . Undenkbar mit KH !

Wenn du noch Fragen Hast , ich habe gesehen du schreibst TB , da schaue ich dann mal rein .
Wenn es kompliziert wird, schreibe eine PN an Rainer , der ist Profi in Diabetes und weiss eine Menge .

LG
Lilly

Rennschnecke
Beiträge: 189
Registriert: 19. Dezember 2013, 10:14
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Rennschnecke » 1. Januar 2014, 19:12

Diabetes hab ich zum Glück nicht, aber mir ging es heute ganz genau so!

Hatte gedacht, es bessert sich Stück für Stück, aber NEIN, im Gegenteil, heute war
es fast noch schlechter als gestern.

Keine 2 km ohne Gehpausen, hab ne gute HF, aber keuche wie verrückt und die Beine
KONNTEN nicht laufen!

Und du bist seit 2 Wochen dabei, Osiris, ich sei einer.
Wird es tatsächlich so sein, das es sich erst mit der Ketose normalisiert?

Und kann ich tatsächlich Gummibärchen lutschen, ohne das der Umstellungsprozess
wieder von vorn beginnt?
Oder ist das nur auf Diab. bezogen?

Trau mich nicht so recht, aber wie es jetzt ist, finde ich sehr schrecklich.
Also brauche ich von euch ne Lauf-Anleitung.

Und IV- Training und Schwellenläufe kann ich völlig vergessen, nehme ich an?
Blöde Frage, die Antwort kenne ich ja im Grunde schon... :(

Das wird mir einen herben Rückschlag einbringen.
Bin nicht die Schnellste und langsamer will ich nicht wieder werden. :((

Silly Lilly
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Silly Lilly » 1. Januar 2014, 19:31

Hallo Rennschnecke ,
Und kann ich tatsächlich Gummibärchen lutschen, ohne das der Umstellungsprozess
wieder von vorn beginnt?
Wenn ich es nicht muesste , wuerde ich es nicht tun . Wenn man als Typ 1 Diabetiker in die Hypo kommt und man nichts dagegen macht, kann das lebensgefaehrlich werden .
Du kannst das mit den Autotypen vergleichen . Normal Gesunde fahren Automatik nur der Diabetiker , der muss schalten .
Es gibt hier Leute , die extra KH vor dem Sport oder auch hinterher zu sich nehmen . Inwieweit das die Ketose behindert , kann ich nicht sagen .

LG
Lilly

osiris
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon osiris » 2. Januar 2014, 13:13

Liebe Silly Lilly

Vielen Dank für deine Antwort. Das Buch "Diabetes Revolution" klingt sehr interessant.
Ich kann zwar Englisch, aber ob ich das medizinische Englisch auch wirklich verstehe? Ist es "verständlich" geschrieben? Sind es doch immerhin über 500 Seiten. :shock:

Heute Nacht habe ich mein Basisinsulin um 30% reduziert (super flexibel dank Insulinpumpe). Trotzdem bin ich um 4 Uhr erwacht und hatte wieder eine Unterzuckerung --> 20g Dörrobst. Habe dann die Basalrate um weitere 10% reduziert und bin 5 Stunden später mit einem vernünftigen Wert erwacht (4.6 mmol/l)

Ich habe nun einfach ein wenig Bammel, wenn ich das Basisinsulin so stark reduziere, dass ich womöglich in eine Ketoazidose schlittere? Ich hatte ja zum Glück nie eine und ich möchte auch nie eine erleben müssen! Was wären hier die Symptome?

Gestern habe ich übrigens ein Keto-Stick "ausprobiert": hat sich hellrosa gefärbt.
Heute morgen vor dem Frühstück nochmals probiert und bääm, blieb alles weiss. Wegen dem Hypo-Dörrobst?

Diese Sticks machen mich noch verrückt.
Ich hatte heute morgen ein "Frust"-Frühstück. Fühle mich jetzt total schlecht.
So viele Kalorien in einer Mahlzeit! 800kcal! (Butterkaffee, Spiegeleier, Spinat (boaah, Spinat hat ja total viele KH's, dachte immer mit grünem Gemüse mache ich nix falsch), Turkey-Bacon, und dann hab' ich noch ein Frust-Joghurt 180g mit Nüssen und Leinsamenöl verputzt). Ade Skaldeman-Ratio!

Mach' ich mir umsonst so Stress????

Benutzeravatar
Vespa-Trine
Beiträge: 1091
Registriert: 13. Februar 2011, 20:20
Wohnort: Schwerin
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Vespa-Trine » 2. Januar 2014, 13:51

Spinat hat meines Wissens nach sehr wenig KH. Es ist doch nur ein Blattgemüse. Oder hattest du da noch einige Extra-KH drin?

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon sola » 2. Januar 2014, 14:00

Mach' ich mir umsonst so Stress????
Ich befürchte, ja. ;)

Mit Diabetes kenne ich mich nicht so besonders aus, aber du kannst doch die Umstellung eigentlich ganz locker und entspannt angehen.

Du hast alle Zeit der Welt, wenn du dich drauf einlassen magst, LCHF als Dauerernährung zu sehen.

Die Umstellungsphase kann durchaus auch mal 6 Wochen dauern, da kann man nach 1-2 Wochen noch gar nichts zur künftigen Leistungsfähigkeit sagen, insbesondere dann, wenn man noch gelegentliche "Anfängerfehler" macht.

Spinat hat auf 100 g nur 0,6 g KH :-? Oder hattest du ein Fertigprodukt?

LG
Sola
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Silly Lilly
Status: Offline

Re: kraftlos!

Beitragvon Silly Lilly » 2. Januar 2014, 17:05

Ja , du machst dich verrueckt !

Du hast doch so einen Sensor , dann kann BZ maessig nicht viel passieren . Achte darauf , dass dein BZ nicht zu hoch geht und du immer eine Basisdosis an Insulin im Koerper hast . Dann kann nichts passieren . Ich habe deshalb auch mein Basal gesplittet und nehme morgens und abends fuer mich eine Hohe Dosis ca 14 IE .Mein Essen Insulin ist viel weniger ,
Du brauchst einige Zeit um dich daran zu gewoehnen und die vielen Hypos sind ganz normal . Das Dumme ist nur , dass man nach der Hypo diese Panik - Essattacken bekommt . Dann schiesst du dich wieder aus der Ketose .
Du darfst aber auch den Skaldeman nicht so Ernst nehmen . Wenn du sport machst und vernuenftig isst , also keine Suessigkeiten , kein Getreide und auch mit Alkohol vorsichtig bist , wirst du auch nicht zunehmen .
Ich habe am Anfang literweise Sahne gegessen bis zum Durchfall und habe auch nicht zugenommen . Du wirst etwas schwanken was aber mit Wassereinlagerungen zu tun hat , das ist fuer uns Fraunen total normal . Deshalb lass erstmal die ganze rechnerei und achte darauf deinen BZ in die Reihe zu kriegen . Danach kannst du lernen dein Hungergefuehl zu fuehlen .
Das ist meiner Meinung nach das wichtigste. Ob Spinat viel KH hat, nehme ich nicht an , ich esse extrem viel Spinat .
Diese Keto - urinsticks sind fuer LCHF nicht wichtig . Die zeigen nur an, dass dein Koerper Ketone produzierst aber nicht wie dein Koerper damit umgeht . Bei einer Ketoazidose sind diese Sticks sehr wichtig aber nicht hier . Wenn dein Koerper adaptiert ist ,werden nur soviel Ketone hergestellt wie du auch verbrauchst . Es kann sogar passieren , dass der Stick wenig anzeigt , du aber hoch in Ketose bist . Genauso kann es passieren , dass du nicht genug getrunken hast und der Stick zeigt dir einen hohe Konzentration an und du bist im unteren Bereich .
Nur die Keto Messung , die man mit Blut misst, genau wie dein BZ zeigt dir genau an ob du gerade oder sehr tief in der Ketose bist .

Das Buch ist ganz verstaendlich geschrieben aber ich lebe auch schon solange hier , deshalb kann ich das nicht so gut beurteilen


LG
Lilly


Zurück zu „Für die Sportinteressierten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste