Verseuchte Eier

Zurück zu „Lebensmittel“


Einzelne Lebensmittel im Mittelpunkt der Diskussion
Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 795
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

Verseuchte Eier

Beitragvon Mona Lisa » 10. August 2017, 17:52

Ausgerechnet ein Hauptlebensmittel bei LCHF ist jetzt in Verruf geraten. Auch Bio-Eier sind betroffen.
Wie halte ihr es damit? Ich suche jetzt einen Bauern in der Nähe, aber woher erkenne ich, dass er vertrauenswürdig ist?

Benutzeravatar
flockina
Beiträge: 2082
Registriert: 12. Mai 2015, 16:55
Wohnort: Ostbevern/Münsterland
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon flockina » 10. August 2017, 18:05

Das kannst du nicht erkennen, da musst du dich auf dein Bauchgefühl verlassen. Noch nicht einmal der private Hühnerhalter ist da außen vor. Gerade ältere Hühnerhalter nehmen oftmals Insektizide, um ihre Ställe milbenfrei zu bekommen. Biobetriebe, die selber vermarkten, finde ich noch die beste Wahl. Oder du hälst selber Hühner :D

Wir könnten übrigens im Moment doppelt soviele Eier verkaufen. Jetzt kommen auch die an, die sonst beim Discounter kaufen...
Ziel: BMI unter 30

Anfangs-BMI 35,6 @-)
Aktueller BMI 34,4 :)

Benutzeravatar
Amaketon
Beiträge: 892
Registriert: 17. März 2017, 19:16
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon Amaketon » 10. August 2017, 18:20

Wir werden uns in absehbarer Zeit auch Hühner halten.
Denn wir haben nun ein Haus und einen Garten.
Abgesehen von dem Skandal mit den NL-Eiern habe ich letztens ein zwei Sendungen darüber gesehen, wie Eu-Bio-Richtlinien ausgelegt werden.
Eine kommende, neue Richtlinie wird die ganze Quälerei in den Ställen noch verschärfen.
Bis dahin kaufe ich die Bioeier ausschließlich im Bioladen um die Ecke.
Garantien für die Herkunft gibt es nie, aber eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Eier nicht zwischen sterbenden oder toten Hennen gelegt wurden.

Greebo
Beiträge: 106
Registriert: 31. März 2014, 09:25
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon Greebo » 11. August 2017, 12:16

Da ich nicht immer Eier vom (Bauern-)Markt kriege, aus zeitlichen Gründen, kaufe ich Demeter-Eier. Hab ich vorher schon, mach ich immer noch.

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon GrannyRose » 11. August 2017, 12:42

Wir essen und verwenden für unsere Mahlzeiten weiterhin unverändert die beim Händler unseres Vertrauens gekauften, frischen Hühnereier und verzichten weiterhin weitestgehend auf Produkte in denen Eier unbekannter Herkunft eingearbeitet worden sind :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
flockina
Beiträge: 2082
Registriert: 12. Mai 2015, 16:55
Wohnort: Ostbevern/Münsterland
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon flockina » 11. August 2017, 12:58

Auch bei Eiern vom (Bauern-)Markt ist Vorsicht geboten, wenn man den Betrieb nicht kennt. Und manchmal laufen ein paar Hühner frei und die benötigte Masse an Eiern kommt aus Bodenhaltung. Habe ich alles schon erlebt. Da hilft der gesunde Menschenverstand: können 10 Hühner soviel Eier legen, wie angeboten werden?

Allerdings scheinen die Veterinärämter schon zu reagieren und verschicken Fragebögen, welches Desinfektionmittel verwendet wurde und ob Zusatzfuttermittel gegeben worden sind. Allerdings auch nur an Betriebe, die ihre Hühner angemeldet haben. Ob das der Kleinhühnerhalter immer tut? Alles sehr schwierig nachzuvollziehen und zu entscheiden.
Ziel: BMI unter 30

Anfangs-BMI 35,6 @-)
Aktueller BMI 34,4 :)

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2462
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon MimiHase » 11. August 2017, 16:04

Wir beziehen die meisten Eier von einer Arbeitskollegin des GöGa deren Vater hält "schon immer" ein paar Hühner da gibt es dann auch schon mal in der Ferienzeit mehr Eier oder wenn ein anderer Abnehmer erkrankt ist oder die Hühner gerade viel legen. Dafür gibt es im Winter auch schon mal nur sechs Eier oder nur alle 14 Tage. Ich denke das spiegelt ganz gut den natürlichen Jahreszyklus wieder.

Da sie weiß dass wir immer gerne auch mehr Eier nehmen kommt der GöGa Donnerstags immer mit 6-30 Eiern nach Hause. Bei 6 Eiern muss ich klar zukaufen, dann nehme ich gerne auch Demeter Eier vom Hühnerhof in der Eifel vom Wochenmarkt mit.
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 96,7 kg

Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 795
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon Mona Lisa » 13. August 2017, 16:38

Was ist denn eigentlich mit dem Hühnerfleisch? das müsste doch auch kontaminiert sein oder? :roll:

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Verseuchte Eier

Beitragvon GrannyRose » 13. August 2017, 17:12

Soweit ich bisher gehörtbzw. gelesen habe, ist es z.T. bereits auch schon in Geflügelfleisch nachgewiesen worden, angeblich sind die Mengen aber unter dem (von wem auch immer nach welchen Maßstäben auch immer festgelegten) Grenzwerten - ein Schelm, der Arges dabei denkt :-?
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD


Zurück zu „Lebensmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste