Kokosöl - das reine Gift???

Zurück zu „Lebensmittel“


Einzelne Lebensmittel im Mittelpunkt der Diskussion
Tami
Beiträge: 339
Registriert: 14. September 2012, 10:10
Status: Offline

Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Tami » 13. August 2018, 13:08

In einem anderen Forum bin ich auf diesen Link gestoßen:

Link entfernt von Megaherz
Bitte keine Links setzen!
Siehe hier: https://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=11783
Es handelt sich um das Video von Frau Dr. Michels "Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer"

Die Dame (Ernährungswissenschaftlerin) behauptet hierin "Kokosöl ist das reine Gift. Das schlimmste Nahrungsmittel, das Sie zu sich nehmen können."
Im Video ab ca. Minute 4.

Was haltet Ihr davon :?:
Ich fühle mich verunsichert :-?

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon GrannyRose » 13. August 2018, 13:44

Von solchen Pauschalurteilen halte ich persönlich nicht sehr viel :-?

Vielleicht kannst Du hier einmal konkret die sachlichen Argumente, die diese Dame in ihrer Kritik benennt (falls sie das überhaupt tut), die Dich verunsichern, einzeln auflisten, dann können die Einzelnen konkret dazu Stellung beziehen, ansonsten rate ich Dir zur Lektüre der sehr seriös recherchierten Bücher von Ulrike Gonder, die sich sehr intensiv mit der internationalen Studienlage beschäftigt :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4391
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Kräutergeist » 13. August 2018, 14:07

Ich hab mal eben einfach so ne Schlagwortsuche in Google gemacht (Ernährungswissenschaft Kokosöl) und direkt erstmal gesehen, dass bei den meisten Beiträgen zum Thema "Kokosöl tötet" immer irgendeiner von der DGE dahinter steht.

Man muss aber ich zwischen Kokosöl und Kokosfett unterscheiden.
Letzeres ist hochverarbeitet und daher tatsächlich nicht zu empfehlen.

Beim Kokosöl wird ja vermutet, dass die darin enthaltene Laurinsäure (?) das gute HDL-Cholesterin positiv beeinflusst.
Das ist natürlich super, weil wenn man so natürlich das Verhältnis von LDL zu HDL beeinflussen kann, was natürlich auch für die Gesundheit wichtig ist. Und ja, obwohl Kokosöl viele gesättigte Fettsäuren enthält.

Man kann da also nicht nur schwarz und weiß malen.
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Mozartkugel
Beiträge: 65
Registriert: 24. Januar 2017, 12:31
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Mozartkugel » 13. August 2018, 19:42

Hallo zusammen,

sehr erschrocken habe ich diesen Beitrag auch gesehen :-o .

Wenn ich das richtig verstehe, lautet die Argumentation dort, es gäbe KEINE Studie, die den Benefit von Kokosöl an Menschen beweisen würde :-? . Und man beruft sich auf die wissenschaftlich nachgewiesen schädigende Wirkung von gesättigten Fettsäuren...die "bekanntlich massivst die Adern verstopften und zum sicheren Herztod führten"....

:shock: :?: :?: :?:

Viele Forumsmitglieder haben sich hier mit wissenschaftlichen Büchern zum Thema Kokosöl beschäftigt. Werden dort nicht genau diese - o.g. "fehlenden"- Studien angeführt, erläutert und machen die gegenteiligen Angaben? L-)

Ist es nur eine These, dass Arterienverkalkung ein entzündlicher Prozess ist und die Ursache NICHT in der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren liegt?

Ratsuchende Grüße
Mozartkugel

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon GrannyRose » 13. August 2018, 21:32

Meiner Ansicht nach sehr empfehlenswert zu diesem Thema ist dazu das kleine Büchlein:‘

Kokosöl (nicht nur) fürs Hirn!
Wie das Fett der Kokosnuss helfen kann, gesund zu bleiben und das Gehirn vor Alzheimer und anderen Schäden zu schützen.

von Ulrike Gonder (Diplom-Oecotroohologin und Wissenschaftsjournalistin)

erschienen bei systemed

zum Preis von 7,49€ :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4391
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Kräutergeist » 14. August 2018, 07:05

Das muss ich mir wohl auch mal zu legen. Ist ja ein niedlicher Preis, da kann man ja einfach so mal zuschlagen :D

Ich hab halt auf die Schnelle nur das mit dem Kokosöl und Kokosfett gefunden und was mit Laurinsäure.
Die soll ja eben dir Bildung des gefäßschützenden HDL-Cholesterin fürdern. Die ist eben in den MCT-Fettsäuren (medium-chain triglychides also Mittelkettige Triglycide) enthalten, aus denen im übrigen wohl auch Muttermilch zu einem Großteil besteht.
Und bei Muttermilch sind sich auch alle einig, dass es für so einen Säugling die optimalste Ernährung ist.

Wenn man aber nach "Kokosöl Studie" sucht findet man natürlich zu jeder Meinung was.
Da gehen die Überschriften von neutralen Sachen wie "Studien rund um Kokosöl" der Seite kokosoel.info über "Kokosöl und was davon zu halten ist" der Verbraucherzentrale Hamburg, "Wissenschaftler warnen: Kokosöl so ungesund wie Butter" vom stern und "Clean Eating: Darum ist Kokosöl schlimmer als Schweineschmalz" von welt bis zu Videos mit Titeln wie "KOKOSÖL STUDIEN TEIL 2 KOKOSÖL IST ISOLIERTES GIFT".

Ja, schon allein, dass beim letzeren Captain Capslock zugeschlagen hat, zeigt mir, wie "seriös" das wohl sein muss.
Auch wenn in irgendeinem nicht explizit hochwissenschaftlichen Magazin ein "Experte" da was zu schreibt, kann ich das nicht als "seriös" einstufen - siehe hier der Beitrag zum Insider von Nicolas Worm, das sagt schon alles aus.

Persönlich würde ich mich nicht nach dem richten, was in einem 08/15-Magazin steht oder da einer in so einem Video erzählt.
Da kannst du dir echt nur verschiedene Literatur besorgen und dich selbst schlau lesen.

Ich bin jetzt im dritten Jahr LCHF und immer noch nicht tot umgefallen, mein Arzt ist mit meinen Blutwerten sehr zufrieden. Und das wo ich doch so viel Fett esse und davon Fett werden muss und das ganze Cholersterin! Und außerdem kann man ja ohne Kohlenhydrate gar nicht leben, weil der Körper die dringend braucht und so... ja. Anscheinend ist da ein bisschen was an Wissen ziemlich veraltet.
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2437
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon MimiHase » 14. August 2018, 07:31

Ich wäre mit solchen Aussagen mehr als vorsichtig, auch wenn jemand was von Studien oder nicht Studien erzählt.

Da gilt für mich, trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

In diesem Sinne würde ich immer schauen, wer solche Dinge erzählt, heute gibt es zweifelhafte Institute, die für jeden der will gegen Gebühr die "Forschungsergebnisse" veröffentlichen, ohne Prüfung, ob das was da geschrieben oder erzählt wird auch nur der Wahrheit entsprechen KANN.

Ich lebe jetzt seit 1,5 Jahren nach LCHF, viel Zeit davon ketogen und stehe dadurch dass ich als Typ 2 Diabetikerin eingestuft bin unter Quartalsmäßiger ärztlicher Kontrolle. Neben dem Blutdruck auch Leberwerte, langzeit Blutzucker und Cholesterin. Ich esse ca. 25-30 Eier in der Woche und verbrauche in 4 Wochen 500ml Kokosöl und drei Pack Butter.
Meine Blutwerte haben sich allesamt verbessert und liegen inzwischen im Normalbereich, dabei bin ich immer noch schwer übergewichtig, andere Menschen mit meinem Gewicht haben große gesundheitliche Probleme und meine Werte waren mit "normaler" fettreduzierter Nahrung immer entgleist auch mit noch "nur" 120kg.

Da kann mir jeder selbsternannter Experte erzählen was er will, ich bin inzwischen meine eigene "positive" Studie und ich bin nicht alleine vielen anderen hier, die ich inzwischen auch persönlich kennenlernen durfte geht es genau so.

Kohlenhydrate und Zucker haben mich krank und fett gemacht, Kokosöl und Eier machen mich gesund, so einfach.
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 99,2 kg

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon GrannyRose » 14. August 2018, 07:34

Ich habe gestern Abend das oben genannte Büchlein mal wieder aufgeschlagen
und zitiere daraus ein kleines Stück aus S. 6:

Kokosöl nährt und schützt

Aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung (siehe S. 22) erwies sich dazu das Kokosöl als äußerst nützlich. Bei seiner Verwertung entstehen Substanzen (Ketone), die Körper- und Hirnzellen nicht nur äußerst effizient mit Energie versorgen, sondern zusätzlich vor schädlichen Einflüssen schützen.

Eine insgesamt fettreichere, kohlenhydratärmere als die üblicherweise empfohlene Ernährung (siehe S. 36) kann die Effekte des Kokosöls sinnvoll ergänzen. Sofern die Leber gesund ist und keine angeborene Verwertungsstörung für Fette und Ketone vorliegt, kann jeder Kokosöl verwenden und sich kohlenhydratärmer ernähren.

Ganz besonders lohnt sich dies für Menschen, die aufgrund einer familiären Vorbelastung ein erhöhtes Alzheimerrisiko tragen oder bereits an einer milden Form erkrankt sind.
Hier finden wir also durchaus einige Vorbedingungen für die gesunde Nutzung des Kokosöls genannt - eventuell beziehen sich die Aussagen jener anderen Dame ja auf Personen, die sich zusätzlich zu ihrer eher kohlenhydratreichen und fettarmen Ernährung oder einer kranken Leber/Fettverwertungsstörung mit Kokosöl eventuell eher schaden :-?
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4391
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Kräutergeist » 14. August 2018, 07:43

Man kann auch viel im Netz auf der Internetseite von Ulrike Gonder nachlesen habe ich grade gesehen. :-H
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Kokosöl - das reine Gift???

Beitragvon Duftrausch » 14. August 2018, 08:28

Kokosöl so ungesund wie Butter, ich fall gleich vom Stuhl vor Lachen. Da sieht man doch schon, wie blöde diese Aussagen sind. Ansonsten muss man gucken, wie man was verträgt. Mir wird leider sehr schlecht von nativem Kokosöl, aber Butter vertrage ich sehr gut (meine zu hohen Cholesterinwerte sind auch massiv gefallen seit LCHF)
-30


Zurück zu „Lebensmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast