Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Zurück zu „Lebensmittel“


Einzelne Lebensmittel im Mittelpunkt der Diskussion
Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Winnie Pooh » 12. November 2018, 10:07

Jetzt habe ich von Aroy-d noch eine weitere Variante gefunden. Ich hatte bei Ebay die Angebote verglichen und festgestellt dass es auch die Aroy-d mit Emulgator gibt.
Mein Testbeutel ist ohne. Hätte ich jetzt nicht die einzelnen Angebote verglichen hätte ich das gar nicht bemerkt.

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Winnie Pooh » 12. November 2018, 10:15

Er nimmt dafür die Kulturen, die die Bulgaren und auch die Griechen für ihren Joghurt nehmen. Gibt es bei Amazon. Ich hatte welche bestellt, hat ewig in der Post gehangen, weshalb ich meine Versuche noch nicht starten konnte. Und weil ich hier keine geeignete Kokosmilch bekomme. Im Kongress haben sie gesagt, die von Aroy sei die beste für Joghurt.
Das hört sich gut an nur leider kaufe ich schon lange nicht mehr bei Amazon da ich dort nur mit Kreditkarte zahlen "darf" und massenweise Spammails bekam außerdem stören mich die Arbeitbedinungen bei Amazon.
Was sind das für Kulturen? Vielleicht bekommt man sie auch woanders?

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4447
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Kräutergeist » 12. November 2018, 10:30

Vielleicht mal im Reformhaus fragen oder im Bio-Laden. Oft haben die Fermente.

Stimmt, das beste Ergebnis hatte ich bisher, als ich für den Ansatz etwas Griechischen Joghurt hatte.
Vielleicht ist das nun der entscheidende Faktor. Dann werde ich es mal mit diesen Kulturen versuchen.
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Winnie Pooh » 12. November 2018, 12:19

Es ist schon viel zu lange her als ich selbst Joghurt gemacht habe, da muss ich mich erst wieder reinlesen. Mit vorhandenem Jogi gehts ja auch, das hatte ich glatt schon wieder vergessen :oops: :D

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Shenana » 12. November 2018, 16:34

Meine Erfahrung zu diesem Thema:

nachdem ich mich durch die gängigen Kokosmilchjoghurts gegessen hatte, wuchs mein Wunsch
eigenen Kokosmilchjoguhrt herzustellen. Ich kaufte mir einen Joghurtzubereiter (rosen.stein und sö.hne)
Aroy-D-Kokosmilch im Tetrapack aus dem Asialaden und Joghurtkulturen aus dem
Reformhaus (Ho.lo Joghurt mild). Als weitere Zutat: Gelatine (1,5 Teelöffel). Ergebnis: ich bin begeistert ! :)
Es ist ein säuerlich wohlschmeckender Joghurt geworden. Nicht flüssig, leicht stichfest.

Gruss Shenana

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Duftrausch » 13. November 2018, 11:05

die Kulturen gibt es sicher auch woanders.
Lactobazillus bulgaricus
google das mal.

Es ist auch immer gut noch Innulin und/oder Gummi Arabicum zuzugeben. Bekommt der Konsistenz des Joghurts und ist tolles Bakterienfutter im Darm.
-30

Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Winnie Pooh » 13. November 2018, 15:39

Bei Jean Pütz gibt es diese Kultur aber es steht dabei dass es nur mit tierischen Kulturen funktioniert nicht mit Kokosmilch... Schade hatte mich schon gefreut.

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Duftrausch » 14. November 2018, 10:22

wie gesagt, das ist die Kultur, die der Mann mit dem Super-Kokosjoghurt nimmt. Ich will es ja testen, habe aber noch nicht die Kokosmilch gefunden und bestellen, das wird dann ja noch teurer. Bestücke gerade meinen Basar-Stand für nächste Woche, aber dann will ich testen.
-30

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4447
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon Kräutergeist » 14. November 2018, 12:51

Ich werde das auch mal testen.
Mit der Kokosmilch und den Kulturen für bulgarischen Joghurt + Inulin.
Wenn's klappt: Yay!
Wenn nicht freut sich mein Bruder vielleicht über die Möglichkeit mal mit Joghurt zu experimentieren und mal was anderes zu machen als Dickmilch.
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2526
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: NRW
Status: Offline

Re: Aroy-d Kokosmilch unterschiedlich?

Beitragvon FrauYu » 14. November 2018, 21:45

Meine Erfahrung zu diesem Thema:

nachdem ich mich durch die gängigen Kokosmilchjoghurts gegessen hatte, wuchs mein Wunsch
eigenen Kokosmilchjoguhrt herzustellen. Ich kaufte mir einen Joghurtzubereiter (rosen.stein und sö.hne)
Aroy-D-Kokosmilch im Tetrapack aus dem Asialaden und Joghurtkulturen aus dem
Reformhaus (Ho.lo Joghurt mild). Als weitere Zutat: Gelatine (1,5 Teelöffel). Ergebnis: ich bin begeistert ! :)
Es ist ein säuerlich wohlschmeckender Joghurt geworden. Nicht flüssig, leicht stichfest.

Gruss Shenana
*Schleicht online um Joghurtzubereiter...*

Das klingt sehr interessant, Shenana... :)
Eile mit Weile.

- - - - - - - -
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Lebensmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast