Zuckerfrei - wie streng?

Zurück zu „Lebensmittel“


Einzelne Lebensmittel im Mittelpunkt der Diskussion
Myrtille
Beiträge: 69
Registriert: 15. Juli 2017, 09:56
Status: Offline

Zuckerfrei - wie streng?

Beitragvon Myrtille » 13. Dezember 2019, 12:22

Sehr viele, eigentlich LCHF geeignete Lebensmittel, enthalten geringe Mengen Zucker.

In fast allen verarbeiteten Fleischprodukten, wie Schinken, Wurst, Bacon oder Gyros ist auf der Zutatenliste Dextrose oder ein anderer Zucker zu finden.
Allerdings sind die Mengen gering, da der KH Gehalt meist nur bei 1% oder weniger ist. Es ist also problemlos möglich, solche Produkte zu essen, ohne ein KH-Limit von z.B. 20g zu überschreiten.

Dasselbe gilt für viele Sorten von Mayonnaise und Senf.

Meidet ihr solche Lebensmittel dennoch?

Macht es euch vielleicht konsequentes Ernährungsverhalten leichter, wenn ihr Zucker zum absoluten Tabu macht? (Zuckerhaltige Mayo zu essen verringert vielleicht die Hemmschwelle, auch zum massiv süßen Ketchup zu greifen, und dann zur Pommes...)

Oder verspürt ihr vielleicht auch von so geringen Mengen schon negative Wirkungen?


Oder findet ihr derartige kleine Mengen tolerabel, und esst sie nach Lust und Laune, ohne Probleme?


Ich freue mich auf eure Meinungen und Erfahrungen dazu :)

Charina
Beiträge: 2743
Registriert: 25. Juni 2013, 20:28
Status: Offline

Re: Zuckerfrei - wie streng?

Beitragvon Charina » 13. Dezember 2019, 12:33

Also bei den aufgelisteten Lebensmitteln geht es meist gar nicht um die kleine Menge an Zucker, auch wenn dieser da drin gerne weggelassen werden könnte. Es gerade bei Wurstwaren darum, dass es verarbeitet ist und neben Zucker, noch Nitrate, Konservierungsmittel und anderes drin steckt. Und das sollt gemieden werden.

Ich kann nur sagen, mir geht es besser, wenn ich mich möglichst natürlich ernähre, aber ich schaffe es seit Ewigkeiten nicht mehr und bin daher kein Maß dafür.

Bei Senf und Mayonnaise sehe ich es etwas gelassener. Senf benötige ich nur kleine Mengen und mag einfach nur eine Sorte, Mayonnaise lässt sich zwar gut selbst herstellen, aber nur schwer in den kleinen Mengen wie man sie benötigt und da ist fertige leider praktischer, ich achte nur darauf, dass sie mit Rapsöl ist und nicht Sonnenblume.

Kurz gesagt, ich halte es für sinnvoller diese Lebensmittel zu meiden, praktisch schaffe ich es derzeit jedoch nicht.
X(

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 179
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Zuckerfrei - wie streng?

Beitragvon Ove » 13. Dezember 2019, 14:06

Ich betreibe das undogmatisch mit Augenmaß:
Hauptsächlich geht es bei mir darum, in Summe die gesamte Kohlenhydratemenge je Mahlzeit / Tag zu limitieren.
Verarbeitete Lebensmittel verwende ich maßvoll. (Senf wäre so ein Beispiel. Oder 92%-Schoko)

Majo mache ich tatsächlich selbst. Seitdem kaufe ich Eier Größe S, damit die Menge nicht zu groß wird. :-D

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Zuckerfrei - wie streng?

Beitragvon GrannyRose » 13. Dezember 2019, 15:19

Bei den wenigen verarbeiteten Lebensmitteln, die ich mittlerweile generell noch benutze, achte ich zwar durchaus auch auf den Gesamt-Kohlenhydrat-Anteil, doch ist der dann darin enthaltene Zucker - je nach Produkt - nicht unbedingt das größte Übel :-?
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD


Zurück zu „Lebensmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste