Worcestersauce

Zurück zu „Lebensmittel“


Einzelne Lebensmittel im Mittelpunkt der Diskussion
Benutzeravatar
lowcarb-highfun
Beiträge: 750
Registriert: 21. Februar 2013, 12:34
Wohnort: Darmstadt
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon lowcarb-highfun » 25. April 2014, 10:40

Sie enthält wohl Glutamate - durch die Fischfermentierung wird aus dem Protein Glutamat gewonnen.

Wiki.en
Fermented products such as soy sauce, steak sauce, and Worcestershire sauce have levels of glutamate similar to foods with added monosodium glutamate. However, 5% or more of the glutamate may be the D-enantiomer. Nonfermented naturally-occurring foods have lower relative levels of D-glutamate than fermented products.

Benutzeravatar
Schwarze_Katze
Beiträge: 191
Registriert: 21. April 2013, 19:02
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon Schwarze_Katze » 25. April 2014, 15:59

Hallo Robert,

ich finde es interessant, was du zu Kurkuma schreibst.

Ich habe das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" und dort wird in einem Kapitel über Kurkuma argumentiert, dass der Inhaltsstoff Curcumin krebshemmende Eigenschaften aufweist.
Argumentiert wird mit der deutlich niedrigeren Krebsrate in Indien verglichen mit den USA und mit Laborversuchen, bei denen Curcumin das Wachstum von Tumorzellen hemmte.

Seitdem ich das gelesen habe, würze ich viel mir Kurkuma, immer in Verbindung mit Pfeffer, weil dadurch das Curcumin vom Körper besser aufgenommen werden kann.

Verflixt, wem soll man denn jetzt glauben?
:-(

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon pinkpoison » 25. April 2014, 16:31

Hallo Robert,

ich finde es interessant, was du zu Kurkuma schreibst.

Ich habe das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" und dort wird in einem Kapitel über Kurkuma argumentiert, dass der Inhaltsstoff Curcumin krebshemmende Eigenschaften aufweist.
Argumentiert wird mit der deutlich niedrigeren Krebsrate in Indien verglichen mit den USA und mit Laborversuchen, bei denen Curcumin das Wachstum von Tumorzellen hemmte.

Seitdem ich das gelesen habe, würze ich viel mir Kurkuma, immer in Verbindung mit Pfeffer, weil dadurch das Curcumin vom Körper besser aufgenommen werden kann.

Verflixt, wem soll man denn jetzt glauben?
:-(
Die Behauptung mit den krebshemmenden Eigenschaften des Curcumins ist wohl so nicht haltbar und hat allenfalls Hypothesencharakter.
Although trials are ongoing for the use of turmeric to treat cancer, doses needed for any effect are difficult to establish in humans. It is not known what, if any, positive effect turmeric has against cancer or any disease.
http://en.wikipedia.org/wiki/Curcuma_lo ... l_research

Die Studien, die bislang vorliegen beziehen sich auf in-vitro-Situationen ("im Reagenzglas") ode rauf Tierversuche mit Nagetieren, aber es gibt wohl noch keien abgeschlossenen Studien am Menschen, zumal das Curcumin wohl ziemlich schlecht vom Darm aufgenommen wird und eine hohe Dosis Curcumin womöglich ziemlich schlimme Nebenwirkungen haben könnte.
Eine Studie von 2011 kam zum Ergebnis, dass das verabreichte Curcumin keinerkei Einfluß auf bestimmte krebsfördernde Substanzen im Darm der Versuchspersonen hatte. Und das wars dann wohl auch, was die Evidenz angeht.

So zumindest beurteilt die Amerikanische Krebsgesellschaft die Studienlage aktuell und widerspricht der doch recht optimistischen Sicht, die Dein Buch da vermittelt.

http://www.cancer.org/treatment/treatme ... s/turmeric

Interessanterweise ist Krebs eine der drei häufigsten Todesursachen in Indien. Also auch von daher wäre ich skeptisch, was dein Buch da so behauptet.

Was den Stand der Forschung zu Curcumin angeht, so gibt es wohl leider sogar Hinweise, dass Curcumin (also de risolierte Wirkstoff, nicht die Wurze an sich) selbst (Darm-)Krebs verursachend sein könnte:
Kawanishi et al. remarked that curcumin, like many antioxidants, can be a "double-edge sword," whereby, in the test tube, carcinogenic and pro-oxidant effects may be seen in addition to anticancer and antioxidant effects.[25] Carcinogenic effects are inferred from interference with the p53 tumor suppressor pathway, an important factor in human colon cancer.[26] In vitro and in vivo studies suggest that curcumin can have carcinogenic effects.[27][28][29]
http://en.wikipedia.org/wiki/Curcumin#P ... de-effects

Von daher sind die Bedenken der Gabe von Dosen, die hoch genug sind, dass eine Aufnahme durch den Darm ins Blut überhaupt stattfindet wohl auch nachvollziehbar.

LG Robert

Aronia
Beiträge: 105
Registriert: 1. November 2013, 11:17
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon Aronia » 25. April 2014, 19:28

Genauso skeptisch sieht Frau Prof. Dr. Kämmerer das Curcumin ("Ketogene Ernährung bei Krebs") und weist darauf hin, dass es bisher nur im Labor die Zuckeraufnahme von Tumoren bremsen konnte (die Genaktivität der Tumorzellen wird verändert). Sie warnt vor den "Gurus", die solche Lebensmittel (a.u. Curcumin, aber auch Resveratrol aus Rotwein) empfehlen, da bislang niemand weiß, wie gut das am Menschen funktionieren könnte. Außerdem ist die Konzentration, die im Körper erreicht werden könnte nicht ausreichend. Es gibt generelle Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Curcumin in den Körper.

Ich habe meinen Bestand an Curkuma umgehend entsorgt.

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon pinkpoison » 26. April 2014, 07:35

Genauso skeptisch sieht Frau Prof. Dr. Kämmerer das Curcumin ("Ketogene Ernährung bei Krebs") und weist darauf hin, dass es bisher nur im Labor die Zuckeraufnahme von Tumoren bremsen konnte (die Genaktivität der Tumorzellen wird verändert). Sie warnt vor den "Gurus", die solche Lebensmittel (a.u. Curcumin, aber auch Resveratrol aus Rotwein) empfehlen, da bislang niemand weiß, wie gut das am Menschen funktionieren könnte. Außerdem ist die Konzentration, die im Körper erreicht werden könnte nicht ausreichend. Es gibt generelle Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Curcumin in den Körper.

Ich habe meinen Bestand an Curkuma umgehend entsorgt.
Diese Sicht von Frau Prof. Kämmerer entspricht so ziemlich exakt dem, was unter nüchterner Betrachtung der aufgelaufenen Evidenz m.E. gesagt werden kann (siehe dazu auch die Links, die ich gepostet hatte).
Da sieht man's mal wieder: Wenn Du dich nicht mit jeder vermeintlichen "gesicherten Wahrheit" eingehend kritisch beschäftigst, wirst Du von der veröffentlichten und von wirtschaftlichen interessen korrumpierten Meinung mehr als einem lieb sein kann, aufs völlig falsche Gleis geführt.

Ich kann jedem nur raten, als Ausgangspunkt für eigene Recherchen in Ernährungsfragen das deutsche Wikipedia zu meiden und lieber des englischsprachige zu konsultieren. Dort stehen in den meisten Fällen auch die kritischen Ansatzpunkte in Ernährungsfragen drin. Im deutschen Wikipedia habe ich den Eindruck, dass da inzwischen nur noch die Geschäftemacher und Lobbyisten am Werk sind und die Artikel so zurechfrisieren, wie sie das in ihrem Sinne brauchen.

Ganz schlimm ist in letzter Zeit der Einfluß der veganen Ideologen zu spüren, die dort teils glatte Lügen verbreiten, so dass man nur den Kopf schütteln kann. Insbesondere zu den kritischen Themen für Veganer wie B12, Eisen, Omega-3 u.w.m.

LG Robert

Benutzeravatar
Jesily
Beiträge: 1261
Registriert: 22. Oktober 2012, 13:53
Wohnort: 64546 mörfelden-walldorf
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon Jesily » 27. April 2014, 00:21

um auf die frage zurückzukommen:
ich finde das tamari genauso wie sojasauce schmeckt....!
mach doch einfach mal nen test
glg

VorHarzer
Beiträge: 243
Registriert: 16. März 2014, 15:44
Wohnort: Wolfenbüttel
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon VorHarzer » 27. April 2014, 01:09

Danke Jesily, werde ich testen da ich demnächst LCHF-Sushi machen möchte. Mal sehen wie ich das Fett da rein bekomme. Höchstwahrscheinlich werde ich Blumenkohl mit Butter pürieren, oder Kokosöl, oder beides.

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5511
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon Pinselchen79 » 27. April 2014, 10:32

Ich denke, mit Butter pürieren wird Brei. Trink lieber einen Butterkaffee hinterher/vorweg....oder vielleicht ein Sahnedessert danach oder so.

http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=5648" onclick="window.open(this.href);return false;
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

VorHarzer
Beiträge: 243
Registriert: 16. März 2014, 15:44
Wohnort: Wolfenbüttel
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon VorHarzer » 27. April 2014, 11:11

Danke für den Link. Du wirst Recht haben, das wird zu breiig. Aber ob mir Butterkaffee zu Sushi schmecken wird? Ich werde den Belag bzw. die Füllungen etwas "anfetten", da fällt mir was ein.

Da ich beim Sushi machen immer richtig Spaß beim dekorieren habe brauche ich auch immer etwas Zeit dafür, ich werde mal sehen wann ich dazu komme es auszuprobieren. Steht dann aber bestimmt in meinem TB wenn es gemacht ist :-D .


Ich möchte nochmal allen Danke sagen für die rege Beteiligung und die vielen Info´s hier zu der worcester-, Sojasoße und zum Curcuma!

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Worcestersauce

Beitragvon pinkpoison » 30. April 2014, 18:52

Wozu "anfetten" und wozu Butterkaffee zusätzlich? Ich denke ihr wollte abnehmen?!?


Zurück zu „Lebensmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste