Low Carb Ernährungsformen - Verwirrung

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Low Carb Ernährungsformen - Verwirrung

Beitragvon Betsy1974 » 16. Dezember 2017, 13:34

Hallo Allerseits,

nur vorweg, ich habe nicht vor anders zu essen als hier propagiert. Mir geht es so gut damit, dass ich das garnicht möchte. Aber - ich schaue mir beispielsweise bei Facebook diverse Low Carb Gruppen an, denke immer mal, ach Rezepte sammeln ist doch schön.
Aber ich sehe eigentlich zu 99% nur Nachbauten, die aber dann für die jeweilige Gruppe kompartibel ist.

Kann mir jemand mal die Unterschiede der einzelnen Low Carb Richtungen aufzeigen bzw. gibt es eine Seite auf der die verschiedenen Formen beschrieben sind?
Paleo ist ja auch ne Low Carb Form, oder? Dann Low Carb-High Fat wie hier, dann einfach Low Carb hm...

Würde mich gerne etwas auskennen wollen :D
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 3993
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: Low Carb Ernährungsformen - Verwirrung

Beitragvon Megaherz » 16. Dezember 2017, 14:30

Hallo Betsy,

diese FB-Gruppen kenne ich auch und ich nutze auch einige Rezepte daraus, aber da musst Du halt echt vorsichtig sein.
Es gibt gefühlt 100 verschiedene Arten von Lowcarb.
Die einen, die bis zu 100g KH am Tag essen dürfen und dazu auch noch Kartoffeln oder Haferkleie, die anderen, die zum Frühstück essen dürfen was sie wollen (für mich die seltsamste Form), dann Keto, Lowcarb Lowfat usw.

Der größte Unterschied bei denen zu LCHF ist, dass LCHF am natürlichsten ist.
Hochwertige Lebensmittel, am besten saisonal und ohne Zusatzstoffe.
Der Sättigungsfaktor ist das hochwertige Fett.
Dazu kommt, dass man bei LCHF in Ketose kommen kann wenn man möchte.
Das wird in den FB-Gruppen meist nicht möglich sein.

Es wird dort halt auch ganz viel "Schrott" gegessen. Hauptsache wenig KH. Brotaufstrich, Flave-Drops, Schokolade, Riegel, Weingummi, Light-Geränke usw. Alles voller Chemie und Zusatzstoffen. Klar kann man MAL einen Riegel zuckerfreie Schoki essen (natürlich besser einfach dunkle Schokolade) aber ich habe das Gefühl die Leute da ernähren sich ausschließlich davon und von irgendwelchen Kuchen und Süßspeisen.

Ich fasse mal zusammen wie mein Verständnis der verschiedenen Arten ist:

Paleo:
Hat einige Ansätze von LCHF aber es werden keine Milchprodukte und mehr Obst gegessen.
In einem Paleo-Podcast habe ich mir sagen lassen, dass man LCHF und Paleo nicht zusammen machen kann, aber ich
denke das geht. Frau Yu mit ihrem Whole30 geht ja schon sehr in die Paleo-Ecke z.B.

Lowcarb:
Da steckt genauso viel bzw. wenig hinter wie bei der Bezeichung "Light".
Das heißt ja nur, dass dort weniger KH gegessen werden als normalerweise - also kann es immer noch sehr viel sein.
Ich bin schon oft auf die Nase gefallen wenn ich irgendwelche Zeitschriften mit "Lowcarb" Rezepten gekauft habe und dann mit Schrecken gesehen haben, dass da fröhlich Bananen, Nudeln, Hülsenfrüchte usw. verarbeitet worden sind.

Lowcarb/Lowfat:
Für mich = Folter.
Habe ich vor Jahren mal ausprobiert. Aber mageres Hühnchen mit Salat ohne Dressing war dann auf Dauer doch nix für mich ;) Kann man meiner Meinung nach auf Dauer nicht durchhalten und einige Leute die ich kenne, hatten richtige gesundheitliche Probleme nach so einer Diät - inkl. Haarausfall. Zunahme danach natürlich vorprogrammiert.

Thema Nachbauten:
Ja gibt es sehr viele. Ist ja auch bei LCHF nicht verboten, wird nur wegen der Süßungsmittel und dem Zusammenhang mit Zuckersucht nicht empfohlen.
Bei fremden Rezepten aber unbedingt auf die Nährwerte achten oder am besten selber nachrechnen.
Habe schon viele böse Überraschungen bei vermeidlichen Lowcarb-Rezepten erlebt.

Auf der sicheren Seite bist Du wenn Du Dir den LCHF-Flyer anschaust. Sind die Lebensmittel aus dem Rezept auch dort ok, kannst Du das Rezept ruhig nachkochen. Da bekommt man aber sehr schnell das Wissen was geht und was nicht geht.

Für mich fällt halt vieles allein schon dadurch raus, weil ich nicht mehr als 20g KH am Tag essen möchte.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Im Zweifel sind die Rezepte hier aus dem Forum einfach die Besten :D
LG Megaherz ;;)

128kg => 91,2kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Low Carb Ernährungsformen - Verwirrung

Beitragvon Betsy1974 » 16. Dezember 2017, 14:54

Danke mal für die Infos, ja das bringt mich schon weiter.

Ich empfinde LCHF als einfach zu verstehen, ich muss nicht sooo viel denken weil das Prinzip ist: je natürlicher um so besser. Und da ich durch mein Hashimoto sowieso auf Gluten und Hülsenfrüchte verzichten muss, fallen diese Dinge für mich sowieso raus.

Hach ja... echt spannend, ich wußte nicht dass das so vielfältig ist.
Und du hast recht Low Carb / low fat würde mich umbringen uff...

Mit den Süßstoffen komme ich auch nicht klar, auch nicht mit Xylit und Erythrit. Das Eine wird mir zu sehr gehypet und ist giftig für Hunde hmmmm und das Andere ist ein Insektzizit für Fruchtfliegen, also lebende organismen... nochmal hmmmm...
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Amaketon
Beiträge: 698
Registriert: 17. März 2017, 19:16
Status: Online

Re: Low Carb Ernährungsformen - Verwirrung

Beitragvon Amaketon » 16. Dezember 2017, 15:45

Liebe Betzy,

Auskennen- das wirst Du Dich auch bald- es braucht Erfahrung und Zeit um einen Überblick zu bekommen.
Das Kategorisieren oder Beurteilen von Ernährungsrichtungen finde ich persönlich sehr ambivalent und eben gar nicht so einfach..
Denn schnell wächst aus der eigenen Überzeugung eine Art Glaubensrichtung, aus der sich wiederum missionierende Tendenzen oder Intoleranz gegenüber anderen Ernährungsformen generieren können.
Für die meisten die hier schreiben ist LCHF optimal.. die anderen schreiben nicht hier..
Ich persönlich hab auch mit LCHF die absolut richtige Ernährung für mich gefunden. Vor allem ist es die Ketose die mir stoffwechseltechnisch so unendlich guttut.
Ich hab 2014 mit Paleo angefangen, das hat super geklappt ich hab mein Übergewicht,16 kg, in einem halben Jahr verloren.
Doch auf Milchprodukte wollte ich auf Dauer einfach nicht verzichten. Mir bekommen sie (bis auf Milch) auch ganz gut. Parmesan, Creme fraiche und Schlagsahne esse ich häufig..vielleicht auch noch zu viel(?)

Für einen Südpazifiker wiederum wird wohl High Carb nicht so falsch sein, bei dem hohen Konsum sehr süßer Früchte.
Der Inuit holt sich seine Vitamine aus Robben und Fisch und isst eigentlich No Carb.
Da ich weder aus Papete noch aus Nuuk komme können beide Ernährungsweisen für mich eigentlich nicht gut sein.
Alles sehr einfach und verkürzt, ich weiß, aber es gibt nicht DIE Ernährung.

Und diese kann nicht nur volksgruppentechnisch sondern auch noch individuell sehr verschieden sein.
Gerade, wenn der Hormonhaushalt nicht in Ordnung ist, verschoben etc. müssen wir an den Makros arbeiten..eventuell Eier und Mipros runterfahren..bei Unverträglichkeiten Nüsse weglassen etc..

Was mir zu den Ernährungsformen einfällt ist bestimmt vollständig bzw. richtig..

Für Paleo „muss“ man LC essen, man kann bei Paleo aber auch LCHF essen. Paleo guckt auf ökologisches, nachhaltiges Konsumieren Fleisch, Eier, Gemüse, bedacht Obst, Nüsse, Samen, gute Fette und Öle und keine Fertigprodukte. Paleo favorisiert saisonales und regionales Essen, kein Getreide aber schon mal einen Löffel Honig, Datteln. Kartoffeln müssen nicht, dürfen aber sein..Reis auch..

Sicher ist der Unterschied zu LCHF in dem der „Paleoaner“ auf Milchprodukte verzichtet. Milch ist eben etwas für Kälber, Lämmchen und Zicklein und nichts für uns..was ja nicht ganz falsch ist..Zu Paleo gehört aber auch Bewegung und Achsamkeit..
Paleo wird als eine Lebenseinstellung begriffen und reduziert sich nicht auf das Essen.


Low Carb heißt für mich nichts mehr als - reduzierte Kohlenhydrate. Hier steht nicht fest wie es mit der Verteilung der übrigen Makros Eiweiß und Fett aussieht und aus welchen Quellen sie stammen. Surft man auf LC Seiten findet man übrigens unendlich viele Rezepte zu Nachbauten..was Du ansprachst.

Bei LCHF sind im Prinzip alle Makros aufgeteilt. Wer sich LCHF ernährt hat auch automatisch nicht mehr so einen großen Spielraum für die Eiweiße.

Hier auf dieser Seite bedeutet LCHF noch viel mehr als die Makroverteilung.
Zum B. wie bei Paleo regionales und saisonales Essen..wenn es geht öko oder wenigstens bio..keine Fertigprodukte..möglichst auf Nachbauten verzichten..Süßungsmittel wie Xylitol und Erithrit (oder wie schreibt sich das Zeug) lieber meiden..
..Man kann aus so vielen Perspektiven auf das Thema Ernährung blicken..
Ich höre lieber auf zu faseln..klingt bestimmt alles etwas konfus..ist es bestimmt auch..
In einem sollten wir uns alle einig sein. Die Ernährungsempfelung der DGE ist veraltet..
Weiterhin Dir viel Erfolg und Freude auf Deinem Weg!


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amaketon und 2 Gäste