OMAD

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7504
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

OMAD

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 25. Januar 2018, 11:52

Hallo zusammen,

ich bin mal so frei und eröffne ein Thema zu dem, was gerade durch das Forum geistert :) - vielleicht wäre es schön, hier Gedanken und Erfahrungen dazu zu sammeln :)

Es geht um den Ansatz nur eine Mahlzeit am Tag zu essen. Jason Fung hat offenbar kluge Dinge dazu geschrieben, auch wenn ich mich da noch selbst einarbeiten will, bevor ich das "offenbar" streiche :) - muss einfach mal einen Blick in die Quellen werfen, auch wenn mir der evolutionsbiologische Gedanke dahinter schon mal einleuchtet.

Diese eine Mahlzeit am Tag (nach bestimmten Kriterien zusammengestellt) soll es möglich machen, gleichzeitig Muskeln auf- und Fett abzubauen - unser Claudchen ist dafür ja ein hervorragendes Beispiel! Ich dachte bislang, dass das für mich nicht in Frage kommt, weil ich auch viel Ausdauer"sport" mache.

Gleichzeitiger Auf- und Abbau ist für mich ein Traum, denn ich brauche einfach beides für mein Siurana-Projekt.

Wenn mich die Lektüre nicht noch gründlich abschreckt - was ich nicht glaube, dann würde ich gerne einen Versuch starten. "Versuch" gliedert sich dabei in zwei Abschnitte.
Eine Woche werde ich auf jeden Fall durchziehen, um eventuelle Probleme durch Umstellung erst mal auszusitzen. Wenn es mir danach grundsätzlich damit gut geht und ich nicht das Gefühl habe, dass alte Essprobleme getriggert werden, dann würde ich es erst mal bis zum 6.3. machen -dann bin ich bis zum 16.3. arbeitsbedingt weg und weiß noch nicht, ob sich das vereinbaren lässt - die Zeit könnte aber reichen, um eine Gewohnheit zu etablieren (6 Wochen gelten da immer als gutes Maß).

Grundsätzlich würde ich es dann auch komplett durchführen wollen - also 7 Tage in der Woche - es wird aber bestimmt Tage geben, an denen es nicht funktioniert, was ich dann auch nicht als Drama betrachte.

Ich fände es total spannend, wenn die, die das jetzt auch probieren wollen, auch hier über ihre Erfahrungen schreiben würden, um das zu sammeln.

Liebe Grüße,

Anne

Eines ist mir noch ganz wichtig - aus eigener Erfahrung. Das ist in meinen Augen ein Konzept, das nur Menschen ausprobieren sollten, die schon ein relativ entspanntes Essverhalten haben. Alle, bei denen strenge Regeln Gegendruck triggern - und das wäre bei mir sehr lange der Fall gewesen - sollten das nicht machen.
Ein solches Konzept zu verfolgen, heißt nicht besonders konsequent oder irgendwie tapfer oder toll zu sein. Es ist eine Abwägung mit dem, was man will und wie die persönlichen Vorbedingungen sind. Noch vor einem halben Jahr wäre dieser Ansatz für mich ein ABSOLUTER RÜCKSCHRITT gewesen.
Es gibt sogar Menschen, für die der Weg viel einfacher ist, weil sie sich weniger Gedanken um das Essen machen müssen. Ganz, ganz wichtig ist auch, dass es NICHT darum geht, die Kalorienzahl so niedrig wie möglich zu schrauben - die eine Mahlzeit sollte NICHT auch noch reduziert werden - sie darf eben wirklich üppig sein.
Es ist nicht das Prinzip in eine Mangelernährung zu gehen - es geht nur um eine Umverteilung.
Ich hoffe, ihr seid nicht genervt, dass ich das hier so ausführe, aber ich weiß einfach von mir selbst, dass dieser Ansatz früher ganz üble Dinge bei mir getriggert hätte und das möchte ich dringend vermeiden.
Ich sein

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 25. Januar 2018, 12:00

Für mich klingt das gut. Ich habe jetzt allerdings schon Probleme mit zwei Mahlzeiten und den Mengen. Bei einem Mal müsste ich gucken, auch wegen meiner NEM's, da käme höchstens früher Mittag in Frage - nehme reichlich aktives B6, das kann man nicht Abends nehmen- Ich geh mal gucken, was das genau ist.

Tante Edit sagt, Buch bestellt :)
-30

Benutzeravatar
FrolleinX
Beiträge: 1373
Registriert: 7. Juli 2016, 14:31
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon FrolleinX » 25. Januar 2018, 12:11

Ich mache vorerst nicht mit sondern versuche das Fasten anders in meinen Alltag zu integrieren (1 ganzer Tag pro Woche, hin und wieder 16/8) - aber ich werde hier sehr gespannt mitlesen, wie es euch ergeht :)
125 kg → 88,2 kg → 97,5 → 70 kg
04/16 → 05/17→ Aktuell→ Ziel

Mein erstes Vorher-Nachher Foto in meinem Tagebuch auf S. 44, Hochzeitsfots auf Seite 110

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4109
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Megaherz » 25. Januar 2018, 12:18

Ich mache OMAD jetzt konsequent seit fast 4 Wochen und hüpfe mal zu den Gleichgesinnten hier :D
Es gibt sogar Menschen, für die der Weg viel einfacher ist, weil sie sich weniger Gedanken um das Essen machen müssen.
Dazu gehöre ich!
Außerdem finde ich es toll bei einer Mahlzeit dann richtig schlemmen zu dürfen ohne groß zu rechnen was man sich
noch "erlauben" darf.

Allerdings trinke ich morgens BPC. Würde gerne davon "loskommen" weil ich nicht weiß, ob der BPC das IF wirklich nicht unterbricht, aber einerseits habe ich es dann schwer auf genug Fett zu kommen (gut ich könnte ihn auch zu der Mahlzeit trinken :-? ) Aber bei dem Versuch ohne BPC habe ich ab Mittags richtig schmerzhafte Magenkrämpfe bekommen vor Hunger.
Seitdem hab ich mich nicht mehr getraut ihn wegzulassen :(
LG Megaherz ;;)

128kg => 85,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 25. Januar 2018, 12:22

Sag mal Deinem Körper, er soll sich gefälligst aus der Reserve bedienen, sowas aber auch, Hunger, tsts.
ich finde die Idee auch wunderbar, sich einmal am Tag sehr genüsslich mit viel essen zu beschäftigen, bin gespannt. Und auch wie es im Umfeld klappt, der Rest der Familie will ja immer mal was haben. Gerade die letzten Wochen mit der ganzen Feierei und Ferien, irgendwie könnte ich jetzt mal einen Monat in einer Hütte in der Wildnis ganz alleine haben. Nur mein Rhythmus , der zählt, schlafen wie man will und auch Essen dann, wenn der Körper es sagt.
ich fange morgen gleich mal an mit OMAD.
-30

Benutzeravatar
Katschi
Beiträge: 2480
Registriert: 25. Oktober 2011, 16:35
Wohnort: Nabburg
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Katschi » 25. Januar 2018, 12:51

Hui,hier gehts ja ab :lol:
Bei mir wird es abends spannend,Frühstück weglassen ist jetzt kein großes Problem.
Da ich gestern abend wieder viel zu viel gefuttert habe,hatte ich natürlich heute vormittag Hunger.
Aber da war ich vorbereitet drauf.Seit ca.11 Uhr ist es viiiel besser geworden!!
Ich bin mir noch nicht ganz sicher,wann ich heut essen will.Ich bin zwar gewöhnt,ein Mittagessen zu haben,andereseits würde es mich reizen,das Essen rauszuzögern.... :-?
Zuletzt geändert von Katschi am 25. Januar 2018, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Höchstgewicht April 2016: 92,3kg
03.06. BtB5
Start:78,3kg
10.06. :76,7kg
17.06. :75,7kg
01.07. :75,3kg

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4109
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Megaherz » 25. Januar 2018, 12:51

Sag mal Deinem Körper, er soll sich gefälligst aus der Reserve bedienen, sowas aber auch, Hunger, tsts.
Echt mal! Als ob da nicht genug Reserve wäre....! 8-)
LG Megaherz ;;)

128kg => 85,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Silly Lilly
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Silly Lilly » 25. Januar 2018, 13:15

Hallo ,

ich habe nur eine Mahlzeit pro Tag . Ich mache dies seit Weihnachten und fuehle mich pudelwohl . Im letzten Sommer hatte ich einen kleinen Unfall und war in meinen Bewegungen ziemlich eingeschraenkt , z. B. ist mir Sport ( Laufen ) sehr schwer gefallen .
Hinzu kam , dass ich viele Versuche hatte um wieder in Ketose zu kommen .
Ich habe dann noch Weihnachten abgewartet und dann ging es los . Fuer die Ketose habe ich , trotz striktem LCHF ca 2 Wochen gebraucht . Fuer mich ist es recht einfach meine Ketose zu messen . Ich laufe 30 Min und wenn ich dann in der Unterzuckerung lande , bin ich nicht in Ketose . Seid einiger Zeit bewegt sich mein Blutzucker kaum , d.h. er geht nicht viel rauf oder runter , das ist ein gutes Zeichen , das die Ketose stabil ist . Ab und zu mache ich noch eine Blutmessung .
Von den gewueschten Abnehmkilos habe ich ca 2,5 geschafft .
Das was mir aufgefallen ist , nach einiger Zeit laesst das rapide Abnehmen nach . Dann helfe ich mit einer kleinen Mahlzeit morgens und am Abend nach . Natuerlich geht das Gewicht etwas hoch aber die Abnahme geht dann wieder weiter.
Ich habe viel Energie , Laufe jeden 2. Tag min. 5 -8 km , schlafe sehr gut , habe keinen Hunger und habe keine BZ Schwankungen . Mein Insulinbedarf ist sehr gesunken .

Ich kann es nur empfehlen

LG
Lilly

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 25. Januar 2018, 18:21

Heute morgen hatte ich eine Scheibe Low Carb Brot mit Schinken. Dann um halb fünf einen Teller Hühnchen mit Chicorée und Broccoli und viel Butter, einen Espresso und drei Stückchen 85%ige Schokolade. Ich wollte noch gerne ganz frischen Feldsalat machen, aber ich bin dermaßen voll. Ich frage mich, wie das gehen soll mit den großen Portionen. Mal sehen, wann morgen der Hunger einsetzt. Mein Körper kennt Fasten ja sehr gut, mache das über 20 Jahre, ich glaube, der geht einfach in den Fastenmodus und meditiert so vor sich hin :D
-30

Benutzeravatar
Katschi
Beiträge: 2480
Registriert: 25. Oktober 2011, 16:35
Wohnort: Nabburg
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Katschi » 25. Januar 2018, 18:32

Ich hab um 15 Uhr Rindergulasch mit grünen Bohnen und Selleriepüree mit viel Butter genossen.Danach noch einen BPC.
Und vorher bin ich noch 9km gelaufen :ymparty:
Bin mir noch nicht sicher,ob es das für heute war.Sonst bleib ich bei 2 Mahlzeiten ;)
Höchstgewicht April 2016: 92,3kg
03.06. BtB5
Start:78,3kg
10.06. :76,7kg
17.06. :75,7kg
01.07. :75,3kg


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste