Blutwerte

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Blutwerte

Beitragvon Betsy1974 » 5. Februar 2018, 09:37

Hiho,

ich wollte mich nur rückversichern, ich habe heute meine Blutwerte von meinem Dienstarzt bekommen.

Dass der Harnsäurewert erhöht ist, spricht für eine Ketose bzw. ist glaube ich bei unserer Form der Ernährung normal oder?

Mein Harnsäurewert liegt bei 8,2 > Normalwert wäre kleiner als 6,0

Und ich habe einen erniedrigten Hämoglobinwert, weiß jemand was das sein könnte? Das ist meine Anämie die ich seit Jahren hege und pflege oder?

Blutwerte irritieren mich immer.... nerv.

Grüße

PS: meine Cholesterinwerte sind suuuuperst!
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1413
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon KungFuPanda » 6. Februar 2018, 00:27

ich habe einen erniedrigten Hämoglobinwert, weiß jemand was das sein könnte? Das ist meine Anämie die ich seit Jahren hege und pflege oder?
ja, genau.
Hämoglobin ist der rote Blutfarbstoff (ein eisenhaltiges Protein), das für den Sauerstofftransport zuständig ist.

Manchmal passiert das bei starken Blutungen, offenbar kennst Du das schon....könnte sich jetzt aber bessern, weil Du ja unter die fleischverzehrenden Pflanzen geraten bist und somit etwas mehr Eisen zu Dir nimmst :)

Soweit ich weiß, lässt sich der Hb (der Hämoglobin-Wert) ganz gut mit Blutwurst aufbessern. Falls Du sowas magst. Vielleicht kannst Du Dir eine Bio-Blutwurst suchen und ab und zu ein Endchen davon verspeisen?
Eisentabletten sind meist für den Magen-Darm-Trakt etwas schwer verdaulich....

meine Cholesterinwerte sind suuuuperst!
toll! :) :) :)

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Betsy1974 » 6. Februar 2018, 09:20

Hiho,

die Anämie hat wohl mit der Schilddrüse zu tun wurde mir nun schon häufiger gesagt. Naja ich hatte letztes Jahr eine Eiseninfusion, danach war es ne Weile okay, aber nun bin ich wieder auf dem sinkenden Ast. Ich werde wohl jährlich eine Infusion machen lassen, da ich Eisen nicht einfach so aufbaue, sprich über Nahrungsmittel geht das bei mir nicht und Eisentabletten habe ich wohl schon alle Marken durch, die vertrage ich schlichtweg nicht.

Das mit der Harnsäure ist doch richtig oder? Ist das unbedenklich? Ist das so in Ketose? Ändert sich das wieder?
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1413
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon KungFuPanda » 6. Februar 2018, 09:36

Ich werde wohl jährlich eine Infusion machen lassen, da ich Eisen nicht einfach so aufbaue, sprich über Nahrungsmittel geht das bei mir nicht
verstehe....also wenn Du mit der Eiseninfusion gut klargekommen bist, ist das doch eine tolle Möglichkeit!
Das mit der Harnsäure ist doch richtig oder? Ist das unbedenklich? Ist das so in Ketose? Ändert sich das wieder?
Da kann ich Dir (um Dich zu beruhigen) nur meine eigene momentane Meinung sagen und bitte die anderen, mir heftig ins Wort zu fallen, falls ich da was falsch sehe:
Ich würde da eine ruhige Kugel schieben und langfristig mal die Werte kontrollieren lassen. Ich habe auch gelesen, dass ein Ansteigen der Harnsäure in Ketose physiologisch "normal" ist und dass aber mit der LCHF-Ernährung die Entzündungswerte sowieso sinken (weil diese Art zu essen ja so gesund ist :) ) und deshalb muss man sich nicht wahnsinnig machen lassen.
Ich selbst würde versuchen, so gut es geht, nicht so oft industriell verarbeitete Fleisch-/Fisch-/Wurstwaren zu essen, sondern eher frische Sachen. Soweit ich weiß, ist da ein Unterschied wegen der Zusatzstoffe und beim Konservieren/Räuchern/Pökeln. Auch da würde ich aber nicht panisch fanatisch werden, weil Du ja viel unterwegs bist und da muss man auch manchmal Kompromisse machen (frei nach dem Motto: dann lieber keinen Schokoriegel mit Cola, sondern Mini-Salami mit Kaffee und Wasser, oder so ähnlich)

also ich finde, Du machst das doch alles super und die Abnahme läuft, also was will man/frau mehr! :)
Dass in Heringsrogen und Leber mehr Purine sind als in Toastbrot, wissen wir schon....aber das heißt nicht, dass Toastbrot uns gesund macht ;-)

so würde ich es sehen.

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Betsy1974 » 6. Februar 2018, 09:50

Hiho,

ich glaube, man greift anfangs noch viel mehr zu verarbeiteten Sachen zurück, das mache ich in den letzten Wochen eigentlich kaum noch.
Was ich auch lernen musste und noch dabei bin ist, dass LCHF nicht bedeutet, Fleisch in rauhen Mengen zu essen, daher esse ich die Menge Fleisch die ich anfangs gegessen habe mittlerweile verteilt auf 2-3 Tage und stocke mit Fett und Gemüse auf. Ich vermute mal, dass sich das regeln wird, haste recht.

Überrascht war ich einfach von meinen Cholesterinwerten trotz dem wirklich sauhohen Gewicht. Das spricht ja für sich. Auch bei dem doch eher verständnisvollen Dienstarzt hatte ich das Gefühl, er glaubt mir nicht als ich ihm sagte, dass ich eigentlich sehr auf meine Ernährung achte. Nun hat er den Beweis, wäre es nicht so, sähen meine Werte wohl deutlich anders aus...

Danke für deine Meinung :ymhug:
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12216
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Sudda Sudda » 6. Februar 2018, 10:02

Guckt mal hier - da hab ich zur Harnsäure was geschrieben:

viewtopic.php?f=10&t=11726
Die unter https://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Infowecken bestimmt und können nicht die professionelle Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. RESET! Back to Basics ab 19.11. :ymparty:

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Duftrausch » 6. Februar 2018, 10:07

Mit dem Cholesterin ist es ja so, dass es vor allem auch steigt, wenn man zu viele Kh's isst. Da das aber das empfohlene ist, wenn man sich mal diese dämliche Essens-Pyramide anschaut, ist es kein Wunder, dass Cholesterin in aller Köpfen ist. Bei gleichzeitigem Absenken der Normwerte. Ich habe ja dazu noch eine familiäre Hypercholesterinämie, die sich durch Diät gar nicht beeindrucken lässt, isst man weniger Cholesterin, produziert die Leber einfach lustig mehr Cholesterin. Die KH, die man nicht direkt durch körperliche Arbeit verbraucht wird ja eingelagert und eben auch in Cholesterin umgewandelt.
Mit kh reicher Kost war ich bei über 500 Gesamtcholesterin, mit lchf bin ich unter 300 - mit jungfräulichen Venen, wie mir ein Arzt im letzten Sommer attestierte.
-30

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12216
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Sudda Sudda » 6. Februar 2018, 10:14

Und.. soweit ich weiß sind in der Formel für Gesamtcholesterin die Triglyceride mit drinne. Und gerade die senken sich bei LCHF sehr zügig! Zum Glück.
Die unter https://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Infowecken bestimmt und können nicht die professionelle Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. RESET! Back to Basics ab 19.11. :ymparty:

Rainer
Moderator
Beiträge: 2161
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Rainer » 6. Februar 2018, 23:20

Und.. soweit ich weiß sind in der Formel für Gesamtcholesterin die Triglyceride mit drinne. Und gerade die senken sich bei LCHF sehr zügig! Zum Glück.
Hallo Sudda,

das war früher mal, da wurden 3 Werte gemssen und der 4. daraus errechnet oder besser über eine Formel abgeschätzt. Die Messungen kosten hier in D unterdessen so wenig, dass das niemand mehr macht. Wenn die Einzelwerte im Laborbericht angeben sind, dann kann man bei uns davon ausgehen, dass sie labormäßig exakt bestimmt wurden.

@Betsy,
zur Harnsäure wirst du in den verlinkten Artikeln viel lesen können. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass ein hoher PH-Wert nur anzeigt, dass viel überschüssige Säure zu entsorgen ist. Daraus kann man lediglich schließen, dass die PH-Regulierung hervorragend funktioniert.

LG Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Blutwerte

Beitragvon Betsy1974 » 7. Februar 2018, 15:02

@Rainer, das klingt ja schon wieder eher positiv. Das wußte ich garnicht.

Danke für die Info!
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mozartkugel und 4 Gäste