Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


bebib888
Beiträge: 3
Registriert: 9. April 2018, 08:46
Wohnort: Singapur
Status: Offline

Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon bebib888 » 19. April 2018, 04:34

Hi Leute,

Ich habe gelesen das Ausdauer Sport unter Keto ganz gut funktionieren soll. Aber beim Intensiv Sport wie Fussball, Eishockey oder Kraftraining soll es da Probleme geben. Was hat es damit auf sich? Und was sollte man tun, wenn man so einen Sport ausuebt??

LG Bernd

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4371
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: am Harz
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Kräutergeist » 19. April 2018, 10:31

Nunja ne Umstellungsphase wirst du schon merken, das ist ja normal.
Ansonsten eben auf genug Eiweiß achten und vorallem auf die Kcal. Ich merke immer gleich einen Kraftverlust, wenn ich mein 2 oder 3 Tage recht wenig (< 1.500 kcal bei 162 cm und 56 kg) gegessen habe.
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 113,88 / 275 km gelaufen/geradelt »

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 122
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Ove » 21. April 2018, 08:55

Zu Fußball und Eishockey kann ich wenig sagen.
Was das Krafttraining angeht, funktioniert wohl der Wiederholungsbereich von ca. 5-15 Wiederholungen nicht so gut, weil hier eigentlich die anaerobe Energiegewinnung beansprucht wird, die Glukose benötigt.
Mit weniger (aber schwereren) Wiederholungen (ca. < 5) sowie mit mehr Wiederholungen (ca. > 15) sollte es keine Probleme geben.

Etwas besser erklärt wird dies auf dem Youtube-Kanal "Thomas DeLauer" in dem Video "Build Muscle on a Keto Diet: Nutrition Science" (Abschnitt 3:15 - 4:15)

Julcheen
Beiträge: 1
Registriert: 17. September 2018, 12:19
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Julcheen » 17. September 2018, 17:12

Hi, im Kraftsportbereich fahre ich momentan mit einem 6er Split. Ich ernähre mich ebenfalls Ketogen. D.h. Trainingstechnisch bin ich schwer unterwegs mit 6 Sätzen a 6 Wiederholungen :D ich ziehe das durch wie mein normales Training zuvor auch nur habe ich die Pausenzeit reduziert, super anstrengende, aber auch super effektiv. Das kann ich nur wärmstens empfehlen. Wenn du in Richtung ketogener Ernährung noch ein bisschen Inspiration suchst habe ich bei Link entfernt eine sehr praktische Liste mit allen möglichen unterschiedlichen Eiweißquellen gefunden. Das bringt ein wenig Abwechslung rein und erleichtert die Regeneration durch den erhöhten Eiweißgehalt :)
Lg Julia :)

Benutzeravatar
Uhura
Beiträge: 6741
Registriert: 14. Mai 2015, 15:30
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Uhura » 17. September 2018, 18:58

Zu Fußball und Eishockey kann ich wenig sagen.
Was das Krafttraining angeht, funktioniert wohl der Wiederholungsbereich von ca. 5-15 Wiederholungen nicht so gut, weil hier eigentlich die anaerobe Energiegewinnung beansprucht wird, die Glukose benötigt.
Mit weniger (aber schwereren) Wiederholungen (ca. < 5) sowie mit mehr Wiederholungen (ca. > 15) sollte es keine Probleme geben.

Etwas besser erklärt wird dies auf dem Youtube-Kanal "Thomas DeLauer" in dem Video "Build Muscle on a Keto Diet: Nutrition Science" (Abschnitt 3:15 - 4:15)
Ove! Das lese ich und Du rehabilitierst damit mein Kieser Training! (Ich hatte im Winter eine Trainingskrise, dachte ich bräuchte etwas anderes und seit ich wieder brav Kieser Training mache, geht es mir wieder körperlich gut. Und jetzt lese ich das! Danke!)

domi
Beiträge: 1
Registriert: 27. Juli 2018, 20:44
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon domi » 14. Oktober 2018, 21:06

Moin Moin, ich muss hier auch nochmal eine Frage stellen. Wieso sollte man kein Sport betreiben der zu anstrengend ist? Ich bin Typ 1 Diabetiker und habe meinem Arzt schon gesagt wie ich mich ernähren möchte um Gewicht zu verlieren. Das ganze haben wir dann kurz besprochen und als Info bekam ich dann noch die Ansage das ich maximal etwas Cardio machen sollte und keine Übungen im Fitnessstudio die mich zur Atemnot bringen.

Wieso? Also was ist der Grund vor dieser Warnung? Entstehen dadurch noch mehr Ketonkörper die mich als T1 Diabetiker in die Aszidose bringen können? Das habe ich bisher noch nicht verstanden.

Vielen Dank vorab :)

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4371
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: am Harz
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Kräutergeist » 15. Oktober 2018, 07:06

Ich weiß ja nicht wie deine körperliche Fitness so ist und die erfahrenen Diabetiker hier im Forum können sicher mehr dazu sagen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe kommt es da beim Sport, besonders wenn er über längere Zeit am Stück und recht intensiv ausgeübt wird, wohl auch ein bisschen auf die Zufuhr von KH an - aber an der Stelle bin ich echt raus, weil ich mich damit gar nicht auskenne.

Es ist eben so, dass du bei ketogen erstmal ne Umstellungsphase hast.
Je nach dem wie du dich vorher ernährt hast kann das grippeartige Symptome mit sich bringen. Das man dann nicht intensiv trainiert (weil geht nicht) ist klar. Auch ansonsten, wenn du Anfänger bist langsam aufbauen. Was jetzt aber gegen ein durchdachtes und an den Trainingsstand angepasstes Krafttraining spricht kann ich dir auch nicht sagen.
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 113,88 / 275 km gelaufen/geradelt »

Rainer
Moderator
Beiträge: 2161
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Rainer » 15. Oktober 2018, 19:31

Wieso? Also was ist der Grund vor dieser Warnung? Entstehen dadurch noch mehr Ketonkörper die mich als T1 Diabetiker in die Aszidose bringen können? Das habe ich bisher noch nicht verstanden.
Hallo domi,

für Typ1-Diabetiker ist es allgemein schwierig, den BZ bei kräftigem Sport gut im Griff zu behalten. Die Gefahr der Unterzuckerung ist sehr hoch und man muss schon einige Erfahrung mitbringen, um den BZ im Rahmen zu behalten. Ich nehme an, dass das der Hintergrund der Warnung deines Arztes war.

Wenn du genügend Erfahrung mit deinem BZ bei intensivem Sport hast, gibt es nichts, was dagegen spricht. Zusätzliche Risiken entstehen durch LCHF bzw. durch eine ketogene Ernährung nicht. Selbst wenn dabei wegen des erhöhtem Energiebedarfs mehr Ketonkörper gebildet werden, dann nur so viel, wie auch verbraucht werden. Eine Ketoazidose kann daraus nicht entstehen. Außerdem wäre eine Ketoazidose mit sehr hohem BZ verknüpft und nicht mit dem niedrigen BZ, der bei Typ1-Diabetikern mit viel weniger Insulin bei intensivem Sport entstehen kann.

Auch hier gilt: Ketose und Ketoazidose sind zwei vollkommen unterschiedliche Sachen. Auch Typ1-Diabetiker können nicht einfach so aus der Ketose in eine Ketoazidose rutschen. Die Hauptvoraussetzung für eine Ketoazidose ist absoluter Insulinmangel verbunden mit hohem BZ. Wenn das zusammen trifft, dann spielt es keine Rolle, ob man sich ketogen oder nicht ketogen ernährt.

Vile Grüße, Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4701
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Intensiv Sport (Fussball, Eishockey) und Keto

Beitragvon Kathi » 16. Oktober 2018, 08:52



Auch hier gilt: Ketose und Ketoazidose sind zwei vollkommen unterschiedliche Sachen. Auch Typ1-Diabetiker können nicht einfach so aus der Ketose in eine Ketoazidose rutschen. Die Hauptvoraussetzung für eine Ketoazidose ist absoluter Insulinmangel verbunden mit hohem BZ. Wenn das zusammen trifft, dann spielt es keine Rolle, ob man sich ketogen oder nicht ketogen ernährt.
DAS möchte ich unbedingt hervorheben!
Danke Rainer!
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste