Wiederholte Magen-Darm Probleme

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


edea
Beiträge: 2263
Registriert: 14. Dezember 2014, 14:25
Status: Offline

Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon edea » 28. November 2018, 09:37

Hallo

Ich habe nun das dritte oder vierte Mal in 12 Monaten mit Magen-Darm Problemen zu kämpfen.
Das letzte Mal hatte ich das gegen Ende August und jetzt schon wieder.
Habe Magenschmerzen vom Feinsten und auch das Stoffwechselendprodukt ist nicht so, wie es sein soll.

Mein Arzt nimmt mich nicht für voll, da brauche ich nicht auf Hilfe hoffen.
Was kann ich denn tun, dass das nicht mehr ständig auftritt?

Eva

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4390
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon Kräutergeist » 28. November 2018, 10:10

Da müsste man jetzt die Ursache herausfinden.

Wie ernährst du dich denn zur Zeit?
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 178,08 / 275 km gelaufen/geradelt »

edea
Beiträge: 2263
Registriert: 14. Dezember 2014, 14:25
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon edea » 28. November 2018, 10:13

Jetzt aktuell LCHF, bis zur Magen-Darm Problematik im August Carnivore (wunderbar vertragen).
Aber auch hier, ich tracke nicht.

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4390
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon Kräutergeist » 28. November 2018, 10:21

Carnivore würde ja bedeuten, dass du fast ausschließlich Fleisch gegessen hast.

Ja ein bisschen detaillierter wird es wohl werden müssen. Es kann eine ganz einfache Unverträglichkeit sein z.B. auf Milchprodukte oder eben auch was ganz anderes.

Wurde denn mal irgendeine Diagnostik gefahren? Stichwort Magen- bzw. Darmspiegelung? Blutwerte? Irgendwas?
Oder wurde dir 08/15 irgendwas gegeben und der Nächste bitte?
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 178,08 / 275 km gelaufen/geradelt »

edea
Beiträge: 2263
Registriert: 14. Dezember 2014, 14:25
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon edea » 28. November 2018, 11:15

Ja, ich habe ausschließlich Fleisch gegessen und sehr gut vertragen.
Dann hatte ich ganz plötzlich eben Magen-Darm Probleme bekommen, inklusive Darmkrämpfe und Magenschmerzen.
Das Ganze zog sich 7 Tage und so plötzlich, wie es da war, wars auch wieder weg.
Habe dann einige Zeit Darmbakterien zugeführt.
Allerdings mag ich seither nicht mehr rein nur Fleisch essen. Einige Tage konnte ich absolut kein Fleisch mehr sehen.
Das geht jetzt wieder.

Jetzt esse ich wieder LCHF, weil ich das ja wegen der IR machen muss.
Ich esse schon immer Milchprodukte, trinke auf Arbeit täglich einen Kaffee mit Sahne, zuhause ab und an GrieJo mit Beerren und Saaten. Vorgestern gab es Waffeln von Dr Almond mit 2 EL Xylit.
Am Tag danach hatte ich schon Darmgrummeln, das schob ich aufs Xylit. Gestern morgen gab es die letzte Waffel (es waren 3 Stück) und das Grummeln blieb. Bis Abends. Abends gab es Jägerschnitzel aus Gulasch, Zwiebeln, Champignons, Sahne, Thymian. Dazu einen Feldsalat mit Tomaten.
Ich war satt, keine Bauchschmerzen oÄ. Bisschen später hat es sich angefühlt, als habe ich Hunger, habe aber nix mehr gegessen.
Und irgendwann heute Nacht bin ich mit Magenkrämpfen und Darmgluckern wach geworden.
Ich habe jetzt ganz schlimm Durchfall, die Magenkrämpfe kommen und gehen.
Ich bin schlapp, gehe also wirklich von einer normalen Magen-Darm Infektion aus.

Probleme habe ich erst, seit ich im Dezember wegen Verstopfung behandelt werden musste.
Mir fällt aber gerade auf, dass ich einen Gallenpolypen habe, vielleicht ist es gar nicht der Magen, der jetzt streikt? Aber dann wäre mir ja nicht auch gleichzeitig übel... denke ich.

Mein Arzt nimmt mich nicht für voll. Der würde mich nicht untersuchen. Noch nichtmal eine Stuhluntersuchung würde er machen lassen. Krankschreibung, Gemüse verordnen und heim schicken.
Sitze jetzt gequält auf Arbeit, habe heute nur den halben Tag. Wollte mich nicht schon wieder krank melden.

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4390
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon Kräutergeist » 28. November 2018, 11:22

Ich würde mir wohl als erstes mal einen anderen Arzt suchen, der mich mit meinem Problem auch ernst nimmt. Sonst ist es ja auch irgendwo Blödsinn. Man muss ja die Ursache kennen, sonst kann man es nicht abstellen.

Es kann wie gesagt alles sein: Der Magen, der Darm, eine Unverträglichkeit, Stress...
Bei Magen, Darm und Unverträglichkeit kann AIP bzw. eine Ausschlussdiät evtl. helfen, bei Stress halt nur Stress reduzieren. Vielleicht ist es aber auch was ganz anderes, das müsste man im Vorfeld abklären denke ich.
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 178,08 / 275 km gelaufen/geradelt »

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1448
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon KungFuPanda » 28. November 2018, 12:19

Xylit macht bei mir auch sowas. Versuch mal, zu beobachten, ob es besser wird, wenn Du kein Xylit und keine anderen Süßstoffe verwendest.
Die ZUCKERALKOHOLE sind dafür bekannt, sowas auszulösen. Das gilt also auch für Erythrit, Maltit, Sorbit.
Zwiebeln können auch Blähungen machen.

edea
Beiträge: 2263
Registriert: 14. Dezember 2014, 14:25
Status: Offline

Re: Wiederholte Magen-Darm Probleme

Beitragvon edea » 28. November 2018, 12:34

Ich kenne die Reaktion auf Xylit.
Die war noch nie extrem. Darmgrummeln ja und bei erhöhtem Verzehr auch Durchfall, aber ich habe Magenkrämpfe, das habe ich sonst nie.
Und von 2 El in 2 Tagen schon gleich gar nicht.
Ich streue mir ab und an Xylit Schokodrops über den Joghurt, das bereitet keinerlei Beschwerden.
Noch nichtmal Durchfall.
Ich meide die Ersatzsüße, wo ich kann. Ich hab aber Schokodrops und Waffelmischung jetzt aber da und brauche ich auf, aber nur wohl dosiert.
Ich bin sicher, das lag jetzt nicht am Xylit, dazu war es einfach zu wenig. Sonst hätte ich ja am Montag (2 Waffeln) eher Probleme haben müssen, als gestern (1 Waffel). Und gerade vorgestern hatte ich eben nur Darmgrummeln bzw Blähungen.
Habe heute noch nichtmal Magnesium zugeführt, eben weil ich schon Magenschmerzen und Durchfall habe.

Ich hab ja zweierlei Ärzte. Den Hausarzt, den ich bisher sehr mochte. Und eben den Diabetologen. Der Hausarzt war sonst immer relativ kulant, was Rezepte anging. Untersuchungen waren meisten Fehl am Platze. Aber neuerdings untersucht er nicht richtig und nimmt dich auch nicht für voll, wenn du was hast.
Aber es gibt nicht so wirklich einen Arzt, der hier was taugt.


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste