Welche Blutwerte testen?

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Cage
Beiträge: 16
Registriert: 29. November 2018, 14:59
Wohnort: Sissach
Status: Offline

Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Cage » 15. Januar 2019, 07:19

Hallo zusamme

Ich habe morgen einen Termin beim Arzt um meine Blutwerte testen zu lassen. Mir geht es einmal um meinen Vitamin D Spiegel. Aber es würde sicher Sinn machen noch mehr testen zu lassen.

Gibt es eine Übersicht, was man im Zusammenhang mit LCHF am besten prüfen lässt. Cholesterin nehme ich an, aber was noch?
kind regards Cage

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4371
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: am Harz
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Kräutergeist » 15. Januar 2019, 11:49

Ich lass i.d.R. einfach ein großes Blutbild machen und die Schilddrüse noch mit angucken.

Es sei denn es besteht Verdacht auf irgendwas, aber das bespreche ich dann vorher schon immer mit meinem Doc. Denn dann hab ich auch Ausfallerscheinungen und bin vorher mal da gewesen.
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 113,88 / 275 km gelaufen/geradelt »

Benutzeravatar
Cage
Beiträge: 16
Registriert: 29. November 2018, 14:59
Wohnort: Sissach
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Cage » 27. Januar 2019, 08:56

Hallo zusammen

Habe das ganze mit dem Art abgesprochen und durchgeführt. Die Werte sind alle OK. Der Arzt konnte mir einfach sagen, dass so wie ich mich Ernähre und die Nahrungsergänzungen die ich nehme, mir nicht schaden und der Gewichtsverlust auf jeden Fall positiv ist Also weitermachen.

Was ich krass fand, war der Vitamin D Spiegel. Habe quasi 2 Monate täglich 5000 Einheiten (statt der empfohlenen Dosis von 1000 Einheiten) genommen. Bin auf einem Wert von 50 ng . Also ned schlecht, aber eben nicht auf den 70/100 ng die ich erreichen will. Erhlhe jetzt die Dosis für 20 Tage auf 30000 Einheiten und gehe dann auf 8000 Einheiten.

Der Rest belasse ich es wie es ist.
kind regards Cage

Krümelkekskoch
Beiträge: 22
Registriert: 27. Februar 2019, 16:05
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Krümelkekskoch » 1. März 2019, 16:37

Ja, das mit dem Vitamin-D-Status ist nach meiner Erfahrung ein Lotteriespiel. Zum einen ist die Fehleranfälligkeit bei der Bestimmung im Labor extrem hoch, und zum anderen kann der Bedarf je nach Jahreszeit auch erheblich schwanken. Ich hatte den Sommer über täglich 10.000 I.E., das war eigentlich ausreichend. Aber Ende Januar hatte ich schon wieder ein leichtes Defizit. Also bin ich jetzt auf 20.000 hochgegangen und harre der Dinge, die da kommen.

Wichtig ist auch, dass man die Supplementation drei Tage vor der Bestimmung aussetzt, damit der tatsächliche Wert des gespeicherten 25(OH)Vitamin D3 (Calcidiol) bestimmt wird und nicht noch zusätzlich das aufgenommene Vitamin D3, das ja zum Teil nach zwei bis drei Tagen wieder draußen ist.

Kleiner Tipp, falls noch nicht geschehen: Vitamin D, Vitamin K2 und Magnesium beeinflussen sich bei der Aufnahme gegenseitig positiv, deshalb nehme ich die prinzipiell zusammen. Und da die beiden Vitamine fettlöslich sind, kommt noch ein Esslöffel Omega-3 dazu.

Wenn du mal einen richtigen Rundum-Check machen willst, empfehle ich dir ein Aminogramm (beim Strunz findest du einen Anbieter, der das recht günstig macht). Da hat schon so mancher sein blaues Wunder erlebt – und ich habe herausgekriegt, warum mein Gehirn ständig nach Nahrung geschrien hat.

Sonnige Grüße aus dem Süden
der Krümelkekskoch
Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner,
bis sich die Sache durchgesetzt hat.
(Mark Twain)

Benutzeravatar
Cage
Beiträge: 16
Registriert: 29. November 2018, 14:59
Wohnort: Sissach
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Cage » 1. März 2019, 19:58

Interessanter Input.

Also Vitamin K ist ebenfalls in den Tropfen enthalten. Magnesium nehmr ich ebefalls ein. Quasi die 7 von Coach Cecil plus LGlutamin, BCAA und Macca.

Video vom Coach:
https://youtu.be/dknsW0BdqrY

Bin jetzr endlich unter den 100 Kg angekommen. Mit der Ernährung klappt es super. Jetzt wird noch trainiert.
kind regards Cage

Krümelkekskoch
Beiträge: 22
Registriert: 27. Februar 2019, 16:05
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Krümelkekskoch » 1. März 2019, 22:43

Quasi die 7 von Coach Cecil plus LGlutamin, BCAA und Macca.
Hatte ich mir auch schon überlegt. Aber solche Multi-Sachen haben auch ihre Nachteile. Bei den BCAA hast du nämlich den Effekt, dass Isoleucin und Valin das Leucin ausbremsen. In Anbetracht dessen, dass Leucin sehr gut darin ist, aus Fett Muskeln zu machen, wäre das doch eigentlich schade. Auch solltest du mit dem Leucin immer genug Vitamin B6 im Körper haben, und wenn das nicht dabei ist, brauchst du schon mal ein NEM mehr.

Nun weiß ich auch nicht, wie viel Mg in dem Mittel enthalten ist (sorry, bin zu faul zum Videos gucken, werde mich aber bessern). Ich brauche etwa 1.000 mg täglich, und wenn in dem Mittel z.B. 400 mg (empfohlene Tagesdosis) enthalten sind, dann müsste ich die zweieinhalbfache Menge einnehmen, und das dürfte in Bezug auf die anderen Sachen wohl nicht so gut sein. Also brauche ich wiederum Mg extra.

Richtig krass wirdʼs, wenn dein Aminogramm sagt, dass es nur an einer Aminosäure mangelt, die aber richtig im Keller ist, wie bei mir das Phenylalanin. Wenn du dann einen Rundumschlag mit Aminosäuren machst, dann bringt dir das nicht allzu viel. Im Gegenteil, die BCAA blockieren dir noch Tryptophan und Tyrosin, und dann nützt dir das Phenylalanin auch nichts mehr.

Naja, das mit den Aminosäuren ist schon eine Wissenschaft für sich. Ich weiß nicht, wie die Urmenschen das hingekriegt haben, aber die hatten wahrscheinlich bessere Nahrung – zumindest mal keine Weizenpampe und kein mit Getreide gefüttertes Stallvieh. Und die sich nicht anständig ernährt haben, sind eben beizeiten über den Jordan.
Bin jetzr endlich unter den 100 Kg angekommen. Mit der Ernährung klappt es super. Jetzt wird noch trainiert.
Na dann willkommen bei den UHUs. Bin auch dicht drunter. Hoffe ja, nachdem es mich dreimal wieder zurückgeworfen hatte (Medis abgesetzt), dass ich diesen Sommer den BMI 30 knacke. Dumm ist nur, wenn du trainierst, Proteine schluckst und Muskeln aufbaust, dass das dann auf der Waage nicht gerade freundlich aussieht. Aber ich sehʼs entspannt – die Waage hat bei mir schon lange nicht mehr das letzt Wort.

Sonnige Grüße aus dem Süden
der Krümelkekskoch
Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner,
bis sich die Sache durchgesetzt hat.
(Mark Twain)

Benutzeravatar
Cage
Beiträge: 16
Registriert: 29. November 2018, 14:59
Wohnort: Sissach
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Cage » 2. März 2019, 01:38

lol daher habe ich gewartet mit dem Train bis zum UHU. Traue er dem Massband. Und Coach Cecil hat ein guten Fett Test. Nackt vor den Spiegel stehen umd springen. Wackelt der Bauch ist es klar
kind regards Cage

Krümelkekskoch
Beiträge: 22
Registriert: 27. Februar 2019, 16:05
Status: Offline

Re: Welche Blutwerte testen?

Beitragvon Krümelkekskoch » 2. März 2019, 02:42

Warte mal ab, bis du eine Sechs vorne hast, dann wackelt nicht mehr nur der Bauch :))
Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner,
bis sich die Sache durchgesetzt hat.
(Mark Twain)


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste